beanstanden (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich beanstande
du beanstandest
er, sie, es beanstandet
Präteritum ich beanstandete
Konjunktiv II ich beanstandete
Imperativ Singular beanstande!
Plural beanstandet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beanstandet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:beanstanden

Nebenformen:

beanständen

Worttrennung:

be·an·stan·den, Präteritum: be·an·stan·de·te, Partizip II: be·an·stan·det

Aussprache:

IPA: [bəˈʔanʃtandn̩]
Hörbeispiele:   beanstanden (Info)

Bedeutungen:

[1] Kritik üben an

Herkunft:

abgeleitet von Anstand im (alten) Sinne von Zweifel, Bedenken[1]

Synonyme:

[1] reklamieren

Sinnverwandte Wörter:

[1] beklagen, bemängeln, beschweren, bezweifeln, einwenden, kritisieren, monieren

Gegenwörter:

[1] bejahen, loben, unterstützen

Beispiele:

[1] Diese Baumängel müssen beanstandet werden.
[1] An Ihrer Vorgehensweise habe ich überhaupt nichts zu beanstanden, aber an Ihrem Ton!
[1] Ein Beitrag von mir im Energieforum wurde beanstandet.
[1] Ein Topphotel, nichts zu beanstanden, kann ich nur empfehlen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Mängel beanstanden, nichts zu beanstanden haben

Wortbildungen:

beanstandend, beanstandet, Beanstandung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beanstanden
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbeanstanden
[1] Duden online „beanstanden
[1] The Free Dictionary „beanstanden
  1. Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „beanstanden