Lilie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Lilie

die Lilien

Genitiv der Lilie

der Lilien

Dativ der Lilie

den Lilien

Akkusativ die Lilie

die Lilien

 
[1] Lilie (Lilium)

Worttrennung:

Li·lie, Plural: Li·li·en

Aussprache:

IPA: [ˈliːli̯ə]
Hörbeispiele:   Lilie (Info)
Reime: -iːli̯ə

Bedeutungen:

[1] Botanik: wissenschaftlich Lilium, Pflanzenart aus der Familie der Liliengewächse (Liliaceae)
[2] Heraldik: Darstellungselement als Bestandteil eines Wappens
[3] Symbol: Pfadfinderverband – World Organization of the Scout Movement (WOSM)

Herkunft:

mittelhochdeutsch lilje, althochdeutsch lilia, aus lateinisch lilia entlehnt, Pluralform des Substantivs lilium → la[1], dies aus altgriechisch λείριον (leírion) → grc[2] „Lilie“; siehe dort.

Synonyme:

[1] Gilge, Liliaceen, Wappenblume

Oberbegriffe:

[1] Pflanze, Blume, Liliengewächs, Zierpflanze, Gartenpflanze, Zwiebelpflanze, Arzneipflanze, Zierblume

Unterbegriffe:

[1] Bourbonenlilie, Feuerlilie, Türkenbundlilie, Madonnenlilie, Königslilie, Rhodopenlilie, Chalzedonische Lilie, Riesenlilie, Feuerlilie, Traubige Graslilie, Ästige Graslilie, Trichterlilie, Beinbrech, Simsenlilie, Hundszahnlilie, Belladonnalilie, Grünlilie, Jakobslilie, Keulenlilie, Weiße Lilie, Tigerlilie, Taglilie, Schmarotzerlilie, Prachtlilie

Beispiele:

[1] Auf der griechischen Insel Kreta gibt es Lilien, die über Tausend Jahre alt sind.
[1] Lilien gehören zu den elegantesten und anspruchsvollsten Sommerblumen.
[1] Die Lilie steht für Glaube und Reinheit.

Wortbildungen:

[1] Narzissenlilie, Palmlilie, Schwertlilie, Lilientraube, Lilienblüte, Lilienbanner, Lilienfries, Lilienkreuz, Lilienschweif, Lilienhähnchen, Liliensaft, Lilienwasser, Lilienöl, Lilienschwertel, Lilienwurzel, Lilien-Hybriden, Liliencron, Lilienfeld, Lilienstein, Lilienstern, lilienweiß

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lilie
[1] The Free Dictionary „Lilie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lilie
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lilie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLilie
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7
  2. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „lilium“ (Zeno.org)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Linie, Liege, Lila