Haube (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Haube die Hauben
Genitiv der Haube der Hauben
Dativ der Haube den Hauben
Akkusativ die Haube die Hauben

Worttrennung:

Hau·be, Plural: Hau·ben

Aussprache:

IPA: [ˈhaʊ̯bə]
Hörbeispiele:   Haube (Info)   Haube (Österreich) (Info)
Reime: -aʊ̯bə

Bedeutungen:

[1] Kopfbedeckung (allgemein)
[2] Haube des Kochs im speziellen
[3] Nach [2] benannte Auszeichnung für Köche
[4] Kurzform von Kühler- oder Motorhaube
[5] Kurzform von Trockenhaube und andere technische Geräte

Herkunft:

mittelhochdeutsch hūbe, althochdeutsch hūba, germanisch hūbōn „Haube“, belegt seit dem 10. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Mütze
[2] Kochhaube, Kochmütze
[3]
[4] Kühlerhaube, Motorhaube
[5] Trockenhaube, Haartrockner

Gegenwörter:

[5] Föhn

Verkleinerungsformen:

[1–3] Häubchen

Oberbegriffe:

[1] Kleidungsstück
[2] Arbeitskleidung
[3] Auszeichnung
[4] Fahrzeugtechnik
[5] Gerät

Unterbegriffe:

[1] Badehaube, Bienenhaube, Calèche, Calotte, Dachshaube, Dauerwellhaube, Dormeuse, Duschhaube, Eierhaube, Falkenhaube, Fladuse oder Flattuse, Flinderhaube, Fluchthaube, Fontange, Frisierhaube, Frisurenhaube, Frisurhaube, Gebende, Gefechtshaube, Glückshaube, Gummihaube, Hörnerhaube, Kaffeehaube, Kaltwellhaube, Kopfhaube, Kosmetikhaube, Kruseler oder Krüseler, Kugelhaube, Nachthaube, Pickelhaube, Plastikhaube, Plexiglashaube, Regenhaube, Riegelhaube, Riese, Schneppenhaube, Schwimmhaube, Spitzenhaube, Stuarthaube, Sturmhaube, Teehaube, Wollhaube, Wulsthaube, Zwiebelhaube
[5] Ablufthaube, Abzugshaube, Backhaube, Deflektorhaube, Dunsthaube, Dunstabzugshaube, Entlüftungshaube, Fernsprechhaube, Flügelhaube, Fönhaube/Föhnhaube, Friseurhaube, Fronthaube, Glashaube, Kofferraumhaube,Kuchenhaube,Küchenhaube, Kühlerhaube, Kunststoffhaube, Lüftungshaube, Motorhaube, Muldenhaube, Riegelhaube, Schutzhaube, Schwebehaube, Standhaube, Stativhaube, Trockenhaube, Turmhaube, Umlufthaube, Volumenhaube, Wandarmhaube, Wandhaube

Beispiele:

[1] Es ist windig — setz doch eine Haube auf, bevor du dich verkühlst.
[1] „Sie sass, mit Nachtjacke und Haube bekleidet, im Lehnstuhl.“[2]
[2] Der Koch trägt in der Küche immer seine weiße Haube.
[3] Das Lokal ist sehr gut — es hat drei Hauben.
[4] Der Wagen hat über 150 Pferdestärken unter der Haube.
[5] Sie wird beim Frisör noch eine Weile brauchen — sie sitzt jetzt unter der Haube.

Redewendungen:

unter der Haube sein (verheiratet sein), unter die Haube bringen (eine Frau verheiraten), unter die Haube kommen (heiraten)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aufsetzen
[2] Koch, Küche
[3] auszeichnen, Lokal
[4] Auto, Motor

Wortbildungen:

Haubenkoch, Haubenlerche, Haubenmeise, Haubentaucher

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Haube
[1, 3-5] Wikipedia-Artikel „Haube (Begriffsklärung)
[1, 4, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Haube
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Haube
[1, 4, 5] The Free Dictionary „Haube
[1, 4, 5] Duden online „Haube
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHaube
[1, (2), 4, 5] wissen.de – Wörterbuch „Haube

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Haube“, Seite 396.
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 292. Russische Urfassung 1867.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Habe, Hupe, Taube
Anagramme: behau