Bann (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Bann die Banne
Genitiv des Banns
des Bannes
der Banne
Dativ dem Bann
dem Banne
den Bannen
Akkusativ den Bann die Banne

Worttrennung:

Bann, Plural: Ban·ne

Aussprache:

IPA: [ban]
Hörbeispiele:   Bann (Info)
Reime: -an

Bedeutungen:

[1] Ausweisung einer Person oder einer Gruppe aus einer Gemeinschaft, insbesondere aus der Kirche
[2] besonders schweizerisch: ein bestimmtes Gebiet, eine Gemarkung
[3] magische Kraft
[4] in der Zeit des Nationalsozialismus eine Gliederungseinheit der Hitlerjugend und in der SS

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch ban → gmh, althochdeutsch ban → goh[1]

Synonyme:

[1] Acht, Verbannung
[2] Gemarkung, Markung
[3] Faszination, Zauber

Oberbegriffe:

[1] Sanktion, Rechtswesen
[2] Geografie, Politik
[3] Wirkung, Einfluss

Unterbegriffe:

[1] Ausreisebann, Einreisebann, Heerbann, Kirchenbann, Königsbann, Wildbann
[1] Handelsverbot
[4] Sturmbann

Beispiele:

[1] „Tasso: […] Ich eile fort! / Nach Napel will ich bald! // Prinzessinn: Darfst du es wagen? / Noch ist der strenge Bann nicht aufgehoben, / Der dich zugleich mit deinem Vater traf“[2]
[1] „Die orthodoxen Rabbiner sahen im Chassidismus eine gefährliche Irrlehre, die sie in theologischen Schriften und durch innergemeindliche Zwangsmittel wie den Bann zu bekämpfen versuchten.“[3]
[2]
[3] Er brach den Bann des Schweigens.
[3] „Egon Stirner hielt in dieser Nacht Regina Rosenow so vollständig in seinem Bann, daß sie gegen alle die Herren, die ihr huldigend nahten, fast schroff abweisend war.“[4]
[4]

Redewendungen:

[1] jemanden in Acht und Bann tun
[3] jemanden in seinen Bann ziehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] über jemanden den Bann aussprechen
[3] in Bann halten, den Bann brechen

Wortbildungen:

Substantive: Bannbrief, Bannbruch, Bannbulle, Banndeich, Bannfluch, Bannforst, Banngerechtigkeit, Banngut, Bannkreis, Bannmeile, Bannrecht, Bannstrahl, Banntag, Bannwald, Bannware, Bannwart
Verb: bannen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Wikipedia-Artikel „Bann
[1] Wikipedia-Artikel „Bann (Recht)
[2] Wikipedia-Artikel „Bann (Gebiet)
[3] Wikipedia-Artikel „Bann (Magie)
[4] Wikipedia-Artikel „Hitlerjugend
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bann
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bann
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBann
[1, 3, 4] Duden online „Bann

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 245, Eintrag „Bann“.
  2. Johann Wolfgang von Goethe → WP: Torquato Tasso. In: Projekt Gutenberg-DE. Vierter Auftritt (URL).
  3. Marion Aptroot, Roland Gruschka: Jiddisch. Geschichte und Kultur einer Weltsprache. Originalausgabe, C.H. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-52791-3, Seite 94.
  4. Hugo Bettauer → WP: Die freudlose Gasse. In: Projekt Gutenberg-DE. Lucrezia Borgias Gäste (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bahn, Ban, Band