versehen (Deutsch)Bearbeiten

Adjektiv

Partizipien können auch als Adjektiv verwendet werden; sie werden zwar von einem Verb abgeleitet und behalten dabei teilweise die Eigenschaften eines Verbs bei, erwerben aber teilweise auch Eigenschaften eines Adjektivs. Für nähere Informationen siehe Hilfe:Verbaladjektiv. Wenn Du einen Adjektiv-Abschnitt ergänzt (Hilfe:Eintrag), dann entferne bitte diesen Text-Baustein.

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich versehe
du versiehst
er, sie, es versieht
Präteritum ich versah
Konjunktiv II ich versähe
Imperativ Singular versieh!
Plural verseht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
versehen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:versehen

Worttrennung:

ver·se·hen, Präteritum: ver·sah, Partizip II: ver·se·hen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈzeːən]
Hörbeispiele:   versehen (Info)
Reime: -eːən

Bedeutungen:

[1] jemanden oder etwas mit etwas ausstatten
[2] ein Amt/einen Dienst ausführen/ausfüllen
[3] sich irren
[4] auf etwas gefasst sein
[5] die Krankensalbung an jemandem vornehmen

Herkunft:

althochdeutsch: far-, firsehan (teilweise in der Bedeutung „verachten“), mittelhochdeutsch: versehen [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] versorgen

Beispiele:

[1] Es stellte eine Dame dar, die, mit einem Pelzhut und einer Pelzboa versehen, aufrecht dasaß.
[2] Er versah alle seine Ämter mit Hingabe.
[3] Ich habe mich bei der genauen Quellenangabe leider versehen.
[4] Ehe man sich dessen versieht, hat man schon verloren.
[5]

Wortbildungen:

Adjektiv: versehentlich
Konversionen: Versehen, versehen, versehend
Substantive: Versehgang

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „versehen
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „versehen
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalversehen
[1–5] Duden online „versehen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Vergehen, verlegen, vernehmen, verstehen
Anagramme: Sehnerve