Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 43. Woche
des Jahres 2010 das Wort der Woche.

taff (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
taff taffer am taffsten
Alle weiteren Formen: Flexion:taff

Alternative Schreibweisen:

tough

Worttrennung:

taff, Komparativ: taf·fer, Superlativ: am taffs·ten

Aussprache:

IPA: [taf]
Hörbeispiele:   taff (Info)
Reime: -af

Bedeutungen:

[1] salopp: nicht empfindlich, nicht leicht irritierbar; abgehärtet und widerstandsfähig

Herkunft:

Laut Duden handelt es sich um eine Entlehnung aus dem englischen tough → en[1]. Ursprünglich kam das Wort möglicherweise mit anderer Bedeutung und anderer Herkunft in die deutsche Sprache, und zwar vom jiddischen טובֿ‎ (YIVO: tov)  ‚gut, schön, lieblich, glücklich, groß, fröhlich‘, das seinerseits dem hebräischen טוֹב‎ (CHA: ṭōv)  ‚gut‘ entstammt.[2] Auch Althaus vermutet den Ursprung des Wortes im Jiddischen und merkt außerdem an, dass es oft auch mit dem englischen tough → en in Verbindung gebracht wird. Diese These einer englischen Entlehnung sei volksetymologisch begründet und eher unwahrscheinlich. Althaus sieht »taff« als Nachfolger des Modewortes dufte.[3]

Synonyme:

[1] robust; hart

Oberbegriffe:

[1] stark, widerstandsfähig

Beispiele:

[1] Sie ist eine taffe Person.
[1] „Das kriegerische Israel hat die taffsten Frauen, aber auch die hemmungslosesten Grabscher.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1656
[*] canoonet „taff
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaltaff

Quellen:

  1. http://www.duden.de/node/657126/revisions/1612568/view
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1656
  3. Hans Peter Althaus: Chuzpe, Schmus & Tacheles. Jiddische Wortgeschichten. Beck, München 2004, Seite 109–112. ISBN 3-406-51065-5
  4. http://www.emma.de/artikel/israel-gelobtes-land-265450

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: baff, Kaff, Gaff, Haff, Taf., Taft, toff, töff, Töff, traf, träf, Tuff