widerstandsfähig

widerstandsfähig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
widerstandsfähig widerstandsfähiger am widerstandsfähigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:widerstandsfähig

Worttrennung:

wi·der·stands·fä·hig, Komparativ: wi·der·stands·fä·hi·ger, Superlativ: am wi·der·stands·fä·higs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈviːdɐʃtant͡sˌfɛːɪç], [ˈviːdɐʃtant͡sˌfɛːɪk]
Hörbeispiele:   widerstandsfähig (Info),   widerstandsfähig (Info)

Bedeutungen:

[1] äußeren Einflüssen standhaltend

Herkunft:

Ableitung von Widerstand mit dem Ableitungsmorphem -fähig sowie zusätzlichem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] fähig

Beispiele:

[1] „Hafer und Gerste ließen sich als widerstandsfähige Sorten überall anbauen, während Weizen und Spelt im wärmeren Süden und Westen besser gediehen als im Norden und Osten, wo der Roggenanbau dominierte.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] widerstandsfähiges Material

Wortbildungen:

Widerstandsfähigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „widerstandsfähig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwiderstandsfähig
[1] The Free Dictionary „widerstandsfähig
[1] Duden online „widerstandsfähig
[1] wissen.de – Wörterbuch „widerstandsfähig
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „widerstandsfähig

Quellen:

  1. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 234.