ta i (Schwedisch)Bearbeiten

Verb, PartikelverbBearbeiten

Wortform

Präsens tar i

Präteritum tog i

Supinum tagit i

Partizip Präsens itagande
itagandes

Partizip Perfekt itagen

Konjunktiv skulle ta i

Imperativ ta i!

Hilfsverb ha

Worttrennung:

ta i, Präteritum: tog i, Supinum: ta·git i

Aussprache:

mit betontem i
IPA: [ˌtɑːˈɪ], Präteritum: [ˌtʊːɡˈɪ], Supinum: [ˌtɑːɡɪtˈɪ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas mit den Händen anpacken, anfassen
[2] intransitiv: zugreifen, zupacken, zufassen, sich engagieren
[3] übertreiben, sich ereifern

Herkunft:

Bei ta i handelt es sich um ein schwedisches Partikelverb, das aus dem Hauptverb ta → sv und der Partikel i → sv zusammengesetzt ist.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] fatta tag i, röra vid
[2] hugga i, köra igång
[3] överdriva, hetsa upp sig, gå för långt, ta till

Beispiele:

[1] Kanske vi kan få båten bort fran infarten om du tar i bogen där framme och jag lyfter bakdelen här.
Vielleicht können wir das Boot aus der Einfahrt schaffen, wenn du da vorne den Bug anpackst und ich das hintere Teil hier anhebe.
[2] Nu måste ni ta i ordentligt!
Jetzt müsst ihr ordentlich zupacken!
[2] Hon bara tog i så mycket som det behövdes.
Sie engagierte sich nur so viel, wie nötig war.
[2] Vinden tog i och vi önskade ingenting mer än att vara i den säkra hamnen igen.
Der Wind frischte auf, und wir wünschten uns nichts mehr, als wieder im sicheren Hafen zu sein.
[3] Jag ska be om ursäkt? Det är väl att ta i.
Ich soll mich entschuldigen? Das ist wohl übertrieben.
[3] Vad förskräckligt du tar i!
Wie du dich ereiferst!

Redewendungen:

[1] ta i med hårdhandskarna
[3] vara att ta i

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0, Seite 566
[1–3] Svenska Akademiens Ordbok „ta+i

Quellen:

  1. Svenska Akademiens Ordbok „ta+i