vara att ta i (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Worttrennung:

va·ra att ta i

Aussprache:

IPA: [`vɑːra ˈatː ˌtɑːˈɪ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] fast übertrieben sein[1]; übertreiben[2]; fast schon übertrieben[3]; wörtlich: „anzupacken sein“

Herkunft:

Das Verb „ta i → sv“ bedeutet „anpacken“ oder „zupacken“.[2] Die bildhafte Bedeutung entwickelte sich mit Begriffen wie „zu sehr engagieren“, „ereifern“ oder „hysterisch“ hin zu „übertreiben“.

Sinnverwandte Wörter:

[1] överdriva, överdriven

Beispiele:

[1] Det är väl att ta i.
Nun übertreiben Sie doch wohl.[2]
[1] 13 år är kanske att ta i.
13 Jahre ist vielleicht übertrieben.
[1] 1000 Kronor vore knappast att ta i.
1000 Kronen wären wohl kaum übertrieben.
[1] En tidningsskrivare krävde nyligen skolministerns avgång, vilket jag då tyckte var att ta i.[4]
Ein Journalist forderte neulich den Rücktritt des Schulministers, was ich damals übertrieben fand.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] något är väl att ta i, något är kanske att ta i, något är knappast att ta i

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "ta i", Seite 1131
  2. 2,0 2,1 2,2 Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "ta i", Seite 566
  3. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „taga
  4. Zitat in Svenska Akademiens Ordbok „taga“ Svenska Dagbladet, 1/12, 1990