ereifern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich ereifere
du ereiferst
er, sie, es ereifert
Präteritum ich ereiferte
Konjunktiv II ich ereiferte
Imperativ Singular ereifere!
Plural ereifert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ereifert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ereifern

Worttrennung:

er·ei·fern, Präteritum: er·ei·fer·te, Partizip II: er·ei·fert

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈʔaɪ̯fɐn]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯fɐn

Bedeutungen:

[1] reflexiv: voller Engagement, mit Leidenschaft (Eifer) für etwas eintreten

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufbringen, aufregen, echauffieren, entrüsten, erregen, in Eifer geraten

Gegenwörter:

[1] beruhigen

Oberbegriffe:

[1] empfinden

Beispiele:

[1] Er ereifert sich über das Verhalten der anderen.
[1] „Zum Schluss waren es dann philosophische Fragen, über die sie sich ereiferten: Ist es wirklich unabänderlich, dass der Stärkere den Schwächeren frisst?“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich künstlich ereifern

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „ereifern
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ereifern
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalereifern

Quellen:

  1. ce-eff Krueger: Schlangencurry. Himmelstürmer Verlag, 2009, ISBN 978-3-942441-64-3, Seite 134 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Eiferern, feinerer, freieren, reiferen