sortieren (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich sortiere
du sortierst
er, sie, es sortiert
Präteritum ich sortierte
Konjunktiv II ich sortierte
Imperativ Singular sortiere!
sortier!
Plural sortiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
sortiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:sortieren

Worttrennung:

sor·tie·ren, Präteritum: sor·tier·te, Partizip II: sor·tiert

Aussprache:

IPA: [zɔʁˈtiːʁən]
Hörbeispiele:   sortieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas nach Art, Größe, Farbe ordnen
[2] übertragen, auch reflexiv: seine Gedanken sammeln und sich auf eine Situation einstellen

Herkunft:

Entlehnung aus dem Italienischen vom Verb sortire → it nach lateinisch sortiri → laerlosen, losen, auswählen“, einer Derivation zum Substantiv sors → laSorte[1]

Synonyme:

[1, 2] ordnen

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufräumen, einordnen, reihen
[2] erden, finden

Gegenwörter:

[1] mischen

Beispiele:

[1] Ich sortiere die Briefe nach ihrem Datum.
[1] Du musst die Kleider nach ihrer Farbe sortieren.
[1] Wenn Kinder nicht nach Leistung sortiert und auf getrennte Schulen geschickt werden, gilt dies als förderlich, um Chancengerechtigkeit herzustellen - so wie dies bundesweit an den Grundschulen der Fall ist.[2]
[1] Ich muss erst meine Gedanken sortieren.
[2] „Ich muss mich erst sortieren, sonst beiße ich nur um mich, und du kriegst es ab.“[3]
[2] „Mir ist das alles noch nicht klar. Ich muss mich erst sortieren.“[4]
[2] „Ich bin ziemlich durcheinander und muss mich erst mal sortieren.“[5]
[2] „Sie muss durchatmen, sich sortieren, Kraft für den Tauchgang tanken.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] mich/sich erst sortieren müssen

Wortbildungen:

Konversionen: Sortieren, sortierend, sortiert
Substantive: Sortiermaschine, Sortierring, Sortierung
Verben: aussortieren, einsortieren, umsortieren, vorsortieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „sortieren
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sortieren
[1, 2] Duden online „sortieren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsortieren
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 9. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-05509-8
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 4088, Artikel „Sorten“, dort „sortieren“ in der Bedeutung [1]

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1263, Eintrag „sortieren“.
  2. Silke Fokken: Studie zur Chancengerechtigkeit – Das leere Versprechen vom Aufstieg durch Bildung. In: Spiegel Online. 22. Oktober 2018, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 28. Oktober 2018).
  3. Ahima Beerlage: Riss in der Zeit. Krug & Schadenberg, 2020 (Zitiert nach Google Books).
  4. Charlotte Link: Der Beobachter. Blanvalet, 2012 (Zitiert nach Google Books).
  5. Deniz Selek: Kismet – Oliven bei Vollmond. S. Fischer, 2013 (Zitiert nach Google Books).
  6. Erich Schützendorf: Wer pflegt, muss sich pflegen. Springer, 2010, Seite 21 (Zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sorte
Anagramme: resoniert, storniere