puffen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich puffe
du puffst
er, sie, es pufft
Präteritum ich puffte
Konjunktiv II ich puffte
Imperativ Singular puff!
puffe!
Plural pufft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gepufft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:puffen

Worttrennung:

puf·fen, Präteritum: puff·te, Partizip II: ge·pufft

Aussprache:

IPA: [ˈpʊfn̩]
Hörbeispiele:   puffen (Info),   puffen (Info)
Reime: -ʊfn̩

Bedeutungen:

[1] jemanden anstubsen, leicht stoßen
[2] von stärkehaltigen Lebensmitteln: unter Druck erhitzen und dadurch aufblähen
[3] ein dumpfes, stoßartiges Geräusch von sich geben
[4] (oft als Stoff oder Tuch) mehr Volumen bekommen, weil Luft darunter kommt und es wölbt; bauschen

Synonyme:

[1] anstubsen, knuffen
[4] aufbauschen, aufpludern, pludern

Sinnverwandte Wörter:

[1] boxen, schlagen, stoßen

Beispiele:

[1] Es war nichts Ernstes: Er hat mich nur ein bisschen gepufft.
[2] Ich möchte am Samstag wieder einmal Mais puffen.
[3] Die Lokomotive fing an zu puffen und ratterte davon.
[4] Er trägt eine weite, gepuffte Hose.

Wortbildungen:

[1] Puff, Puffer,
[2] Puffmais, Puffreis, Puffweizen
[3] Auspuff, Puffotter, verpuffen
[4] Puffhose

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „puffen
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „puffen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalpuffen
[1] The Free Dictionary „puffen
[1–4] Duden online „puffen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: paffen