loslaufen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich laufe los
du läufst los
er, sie, es läuft los
Präteritum ich lief los
Konjunktiv II ich liefe los
Imperativ Singular lauf los!
laufe los!
Plural lauft los!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
losgelaufen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:loslaufen

Worttrennung:

los·lau·fen, Präteritum: lief los, Partizip II: los·ge·lau·fen

Aussprache:

IPA: [ˈloːsˌlaʊ̯fn̩], [ˈloːsˌlaʊ̯fm̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] intransitiv: (plötzlich) anfangen, sich im Laufschritt oder gehend (irgendwohin) zu bewegen; anfangen zu laufen
[2] intransitiv: (von einem Apparat, Gerät, Mechanismus oder dergleichen) anfangen, sein Betrieb, seine Funktion aufzunehmen; sich in Gang setzen

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs zum Verb laufen mit dem Präverb (Verbpartikel, Verbzusatz) los

Oberbegriffe:

[1, 2] laufen

Beispiele:

[1] „Gleich als man sich gestern auf Wiedersehen gesagt hat, muß er losgelaufen sein und das ganze Ghetto verrückt gemacht haben.“[1]
[1] „Doch dann lief er los, er rannte und rutschte, er blieb immer wieder im Schnee stecken, die Abendlichter umflirrten ihn wie fluoreszierende Tiefseefische, er kam sich vor wie ein Taucher aus einem Jules-Verne-Buch, der, in einen Metallanzug eingezwängt, über den Meeresgrund schwankt, alle Kraft zum Vorwärtskommen aufbietet, doch immer nur schwere, stagnierende Schritte zustande bringt.“[2]
[1] „Sie liefen los, gegen den Wind, gegen den Regen, bis sie die Brücke erreichten.“[3]
[1] „Er lief los und ließ die drei auf der Straße stehen.“[4]
[2] „Lokführer Dusel zieht den Fahrschalter 15 Zentimeter zurück – die schweren Motoren laufen los, erneut beginnt die Fahrt.“[5]
[2] bildlich: „Denn so ein junger Kerl, meint der Erzähler, ist wie ein aufgezogenes Blechspielzeug - ein Stück Natur, das als Uhrwerk funktioniert. Man dreht an dem Mechanismus, spannt die Feder, und es läuft los, bis es stehen bleibt.“[6]
[2] „Vier Minuten später ist das Polystyrol ausgehärtet, dann kann der Roboter, angetrieben von zwei zentral montierten Motoren, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5,4 Zentimetern pro Sekunde loslaufen.[7]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „loslaufen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „loslaufen
[1] The Free Dictionary „loslaufen
[1] Duden online „loslaufen
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „loslaufen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalloslaufen
[1] Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. 10 Bände auf CD-ROM ; mehr als 200 000 Stichwörter mit rund 90 000 Belegen aus mehreren Hundert Quellen ; vielfältige Recherchemöglichkeiten ; für MS Windows und Apple Macintosh. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 978-3-411-71001-0, Stichwort »loslaufen«.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 9. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-05509-8, Stichwort »loslaufen«, Seite 1159.

Quellen:

  1. Jurek Becker: Jakob der Lügner. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1969, Seite 147.
  2. Maxim Biller: Ehrenburgs Decke. In: Wenn ich einmal reich und tot bin. Erzählungen. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1990, ISBN 3-462-02032-3, Seite 180.
  3. Mirjam Pressler: Malka Mai. Roman. Beltz & Gelberg, Weinheim/Basel 2001, ISBN 978-3-407-80879-0, Seite 80.
  4. Martin Suter: Lila, Lila. Roman. Diogenes, Zürich 2004, ISBN 978-3-257-06386-8, Seite 242.
  5. Regina Urban: Die Bundesbahn gibt Gas. In: DIE ZEIT. Nummer 40, 25. September 1987, ISSN 0044-2070, Seite 88 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 8. November 2019).
  6. Manfred Schneider: Hooligan und Spiesser. In: Neue Zürcher Zeitung. 6. Juni 2007, Seite 45 (NZZ Archiv-URL, abgerufen am 8. November 2019).
  7. Thomas Bergmayr: Transformer mit Origami-Effekt. In: DER STANDARD. 8. August 2014, Seite 22 (Onlineversion vom 07.08.2014: URL, abgerufen am 8. November 2019).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: loskaufen