kitzeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kitzele
kitzle
du kitzelst
er, sie, es kitzelt
Präteritum ich kitzelte
Konjunktiv II ich kitzelte
Imperativ Singular kitzele!
Plural kitzelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekitzelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:kitzeln

Worttrennung:

kit·zeln, Präteritum: kit·zel·te, Partizip II: ge·kit·zelt

Aussprache:

IPA: [ˈkɪt͡sl̩n]
Hörbeispiele:   kitzeln (Info)
Reime: -ɪt͡sl̩n

Bedeutungen:

[1] jemanden an empfindlichen Körperstellen derart berühren, dass er zu lachen beginnt
[2] auch unpersönlich: ein Gefühl an einer Körperstelle bekommen, das irritiert, aber nicht weh tut
[3] auch reflexiv: anstacheln/veranlassen etwas zu tun, locken/verlocken

Herkunft:

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: kitzeln, althochdeutsch: kizzilōn; aus germanisch: *kitil-ō-, *kutil-ō-; wahrscheinlich laut-/bewegungsnachahmend[1]

Synonyme:

[1] umgangssprachlich: killern
[2] jucken, prickeln

Sinnverwandte Wörter:

[3] anmachen, anstacheln, locken, reizen, veranlassen

Gegenwörter:

[1] kratzen
[2] brennen, wehtun
[3] abhalten, abtörnen, dämpfen, niedermachen

Oberbegriffe:

[1] berühren

Unterbegriffe:

[1] durchkitzeln
[3] hervorkitzeln

Beispiele:

[1] Ist es möglich, jemanden zu Tode zu kitzeln?
[1, 2] Nicht da anfassen! Das kitzelt!
[1, 2] Die Pollen kitzeln in der Nase.
[2] Im Gras zu laufen kitzelt an den Füßen, wenn man Barfußlaufen nicht gewöhnt ist.
[3] Es kitzelt mich schon, nach vorne zu gehen und das Mikrofon selbst in die Hand zu nehmen.

Wortbildungen:

Gekitzel, Kitzel, Kitzelei, Kitzler

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kitzeln
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kitzeln
[1–3] Duden online „kitzeln
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalkitzeln

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 491.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: kritzeln, witzeln