anstacheln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich stachel an
stachele an
stachle an
du stachelst an
er, sie, es stachelt an
Präteritum ich stachelte an
Konjunktiv II ich stachelte an
Imperativ Singular stachel an!
stachele an!
stachle an!
Plural stachelt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angestachelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anstacheln

Worttrennung:

an·sta·cheln, Präteritum: sta·chel·te an, Partizip II: an·ge·sta·chelt

Aussprache:

IPA: [ˈanˌʃtaxl̩n]
Hörbeispiele:   anstacheln (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv: zu besseren Leistungen, größerer Anstrengung motivieren, treiben

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb stacheln mit dem Derivatem an-

Synonyme:

[1] aneifern, anfeuern, anheizen, anspornen, antreiben, befeuern

Sinnverwandte Wörter:

[1] animieren, anregen, beflügeln, ermuntern, motivieren

Beispiele:

[1] „Auf jeden Fall wird es den Ehrgeiz der Chinesen weiter anstacheln, technologisch auf eigenen Füßen zu stehen.“[1]
[1] „Einer der Organisatoren der Proteste ist Joshua Wong, dessen zwischenzeitliche Festnahme die Regenschirm-Bewegung nur noch weiter anstachelt.[2]

Wortbildungen:

Anstachelung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anstacheln
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „anstacheln
[1] The Free Dictionary „anstacheln
[1] Duden online „anstacheln

Quellen:

  1. Helmut Martin-Jung: Keiner wird gewinnen. In: sueddeutsche.de. 20. Mai 2019, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 23. Mai 2019).
  2. Mathias von Lieben: Joshua Wong: „Unfree Speech“ – Halb Memoir, halb Manifest. In: Deutschlandradio. 26. Februar 2020 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Studio 9, Text und Audio zum Download, Dauer 05:16 mm:ss, online verfügbar nur bis 26.08.2020 wegen des deutschen Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 27. Februar 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: anlatschen, anschalten