Hauptmenü öffnen

brennen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, unregelmäßigBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich brenne
du brennst
er, sie, es brennt
Präteritum ich brannte
Konjunktiv II ich brennte
Imperativ Singular brenne!
brenn!
Plural brennt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gebrannt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:brennen

Worttrennung:

bren·nen, Präteritum: brann·te, Partizip II: ge·brannt

Aussprache:

IPA: [ˈbʁɛnən]
Hörbeispiele:   brennen (Info)
Reime: -ɛnən

Bedeutungen:

[1] intransitiv, in Flammen stehen, dem Feuer ausgesetzt sein
[2] intransitiv, (ugs.:) für jemanden/etwas eine Zuneigung empfinden
[3] intransitiv: brennbar sein
[4] Licht brennt: eine künstliche Lichtquelle ist in Betrieb
[5] meist intransitiv: Hitze ausstrahlen
[6] intransitiv: die Haut, Augen oder Schleimhäute reizen
[7] transitiv: durch Hitze (meist in einem Ofen) die Eigenschaften von Ton und anderen Materialien verändern
[8] transitiv: durch Destillation den Alkoholgehalt eines alkoholischen Getränkes erhöhen
[9] transitiv, EDV: mit einem Brenner eine Zusammenstellung von Musik- oder anderen Daten auf CD oder DVD archivieren/kopieren
[10] transitiv: (Locken) mit einer Brennschere formen

Herkunft:

eigentlich vom intransitiven brinnen, brann abgeleitet, wobei die intransitive Bedeutung langsam auf brennen überging und brinnen verdrängt wurde, mittelhochdeutsch brennen, brante, althochdeutsch prennan, pranta, vgl. gotisch brannjan brannida, altnordisch brenna brendi, schwedisch bränna, dänisch brænde, angelsächsisch bärnan bärnde, englisch burn [Quellen fehlen]
Bedeutung [4] rührt von den früher verwendeten Öllampen und Kerzen her [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] lodern, in Flammen stehen, flackern, knistern, sengen, glimmen, veraltet: börnen
[2] für jemanden Feuer und Flamme sein
[4] an sein, leuchten
[6] schmerzen, beißen
[7] härten
[8] destillieren

Unterbegriffe:

[1] abbrennen, anbrennen, aufbrennen, ausbrennen, durchbrennen, einbrennen, entbrennen, herabbrennen, herniederbrennen, herunterbrennen, hineinbrennen, nachbrennen, niederbrennen, überbrennen, verbrennen, wegbrennen
[8] schwarzbrennen

Beispiele:

[1] Die Flammen schlugen von der brennenden Scheune auf das Haus über.
[1] Seit nunmehr zwei Wochen brennt es auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 91 der Bundeswehr in Meppen - ausgelöst durch Waffentests.[1]
[2] „Ich brenne darauf, ihn zu besuchen!“
[2] „Mein Herz brennt für ihn!“
[3] Brennt das Holz überhaupt, so nass wie es ist?
[4] Wieso brennt bei unseren Nachbarn noch Licht, sollten die nicht im Urlaub sein?
[5] Die Sonne brennt mir auf den Kopf.
[6] Die Zwiebeln brennen mir in den Augen.
[7] Nach drei Tagen können die Töpfe gebrannt werden.
[8] Dieser Schnaps wird von uns selbst gebrannt.
[9] „Kannst du mir das 'weiße Album' der Beatles brennen?
[10] Mädchen, brenn dir Locken / sonst bleibst du hocken

Redewendungen:

brennen wie ein Luster
jemandem unter den Nägeln brennen

Wortbildungen:

Brand, Branntwein, Brennball, brennbar, Brennhaar, Brenndauer, Brennebene, Brenneisen, Brennelement, Brennen, brennend, Brenner, Brennerei, Brennkammer, Brennnessel, Brennfläche, Brenngas, Brennglas, brennheiß, Brennholz, Brennkammer, Brennmaterial, Brennnessel, Brennofen, Brennpunkt, Brennrecht, brennröten, Brennschere, Brennschluss, Brennspiegel, Brennspiritus, Brennstab, Brennstelle, Brennstoff, Brennsuppe, Brennweite, Brennwert, gebrannt, ungebrannt

ÜbersetzungenBearbeiten

[?] Wikipedia-Artikel „Brennen
[?] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „brennen
[?] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „brennen
[?] canoonet „brennen
[?] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbrennen
[?] Duden online „brennen
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Marc Wichert: Moorbrand: Mehr als 500.000 Tonnen CO2 freigesetzt. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, 17. September 2018, abgerufen am 22. September 2018 (Deutsch, Text und Video, 02:36 mm:ss).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bremen