im Fall (Deutsch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Alternative Schreibweisen:

imfall

Worttrennung:

im Fall

Aussprache:

IPA: [ɪm ˈfal]
Hörbeispiele:   im Fall (Info)

Bedeutungen:

[1] schweizerisch, umgangssprachlich, dialektal: nur dass du es weißt / nur dass Sie es wissen; nebenbei bemerkt

Sinnverwandte Wörter:

[1] nur zur Information; nur, um es klarzustellen
[1] am Rande, im Übrigen, übrigens, nebenbei
[1] bildungssprachlich: apropos
[1] umgangssprachlich: nur zur Info, nur mal so
[1] wirklich, jedenfalls, auf jeden Fall, so oder so

Herkunft:

[1] elliptisch für „im Fall (= für den Fall), dass du daran zweifelst (oder es noch nicht weißt)“[1]

Beispiele:

[1] „Der Blauring ist eine Organisation der katholischen Landeskirche für Mädchen von der 1. Klasse bis zur 3. Oberstufe. Man trifft sich zu wöchentlichen Gruppenstunden, in denen man bastelt, singt, spielt und vieles mehr. Erfahrene Blauring-Mädchen fordern ihre jüngeren Kolleginnen auf: «Äs isch im Fall lässig bi üs im Blauring. Chumm doch au.»“[2]
[1] „Und das hier ist im Fall mein Lego-Boot. […] Das Plakat mit dem Saurier habe ich im Fall im Sauriermuseum gekauft.“[3]
[1] „Und privat? «Hey, da geht es mir im Fall auch super. […]»“[4]
[1] „Vorurteil 9: Pfadfinder singen altmodische Lieder. «He! Wir singen im Fall auch moderne Sachen», sagt Simon.“[5]
[1] „Für Melis ist das Zeichnen am Computer ganz normal, obschon sie bestimmt auch Farb- und Filzstifte hat. Aber Zeichnen – oder vielleicht eher grafisches Gestalten - am «Compi» geht schnell, macht Spass, und «Gümmele» kann man im Fall noch besser.“[6]
[1] „Sie habe sehr gut Klavier gespielt. Das kann sie jetzt nicht mehr. «Die da würden ja noch funktionieren», sagt sie, streckt beide Hände in die Luft und bewegt die Finger. Aber sie sehe nicht mehr sehr gut. Sonst sei sie gesund. «Ich habe in den ganzen hundert Jahren ‹im Fall› noch nie Kopfschmerzen gehabt.»“[7]
[1] „An einem Pult werden Etuiinhalte verglichen. «Ich hab gar keine Tintenpatronen drin», beklagt sich ein Junge. Dafür hat er coole Delfine drauf – und auf dem Schulthek im Fall auch.“[8]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »Fall: *im Fall«, Seite 230.
[1] Hans Bickel, Christoph Landolt; Schweizerischer Verein für die deutsche Sprache (Herausgeber): Duden, Schweizerhochdeutsch. Wörterbuch der Standardsprache in der deutschen Schweiz. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2018, ISBN 978-3-411-70418-7, Stichwort »Fall: *im Fall«, Seite 35.

Quellen:

  1. Vergleiche Daniel Goldstein: Hier ist «mit Hilfe» imfall besser als «mithilfe». In: Der Bund vom 24. Januar 2020, auch auf sprachlust.ch, Nr. 262.
  2. Blauring: Neue Gruppe für Mädchen. Endlich ist es soweit. In: St. Galler Tagblatt. 1. September 1997.
  3. Lilli Binzegger: Marcs Welt. In: NZZ folio. Nummer 10: Diese Schweizer, Oktober 1998, ISSN 1420-5262, Seite 84 (Online-Archiv, abgerufen am 31. Mai 2015)
  4. Mahara blieb Mahara. In: Die Nordwestschweiz. 3. Mai 2003, Seite 19.
  5. Schweizerischer Pfaditag 2004. In: Berner Zeitung. 4. September 2004, Seite 35.
  6. ‹ohne Titel›. In: Basler Zeitung. 5. Juli 2008, Seite 34.
  7. Malolo Kessler: «Ich wäre gerne Pianistin geworden». In: St. Galler Tagblatt. Nummer 271, 19. November 2008, Seite 37 (Online-Archiv, abgerufen am 31. Mai 2015).
  8. Am ersten Schultag herrschen Nervosität und Vorfreude. In: Neue Luzerner Zeitung. 21. August 2012, Seite 25.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:  :im Fall, dass / im Falle, dass, im Fall der Fälle