färbig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
färbig färbiger am färbigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:färbig

Anmerkung zur Bedeutung:

Das Österreichische Wörterbuch[1] gibt nur die wörtliche Bedeutung (mit Synonym farbig) an, wohingegen der Online-Duden auch die übertragene Bedeutung bei den Synonymen anführt.

Worttrennung:

fär·big, Komparativ: fär·bi·ger, Superlativ: am fär·bigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfɛʁbɪk], [ˈfɛʁbɪç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mit einer oder mehreren Farben versehen; nicht schwarz, weiß oder grau

Beispiele:

[1] „Auch Textpassagen zu markieren oder färbig anzustreichen emotionalisiert sie, weil sie damit als ‚meins‘ angesehen werden.“[2]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag farbig.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „färbig
[1] The Free Dictionary „färbig
[1] Duden online „färbig
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy).

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy).
  2. Andrea Lehky: Speed Reading: Warum Schweden besser lesen. In: DiePresse.com. 3. November 2011, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 29. August 2018).