durchzwängen

durchzwängen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich zwänge durch
du zwängst durch
er, sie, es zwängt durch
Präteritum ich zwängte durch
Konjunktiv II ich zwängte durch
Imperativ Singular zwäng durch!
zwänge durch!
Plural zwängt durch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchgezwängt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchzwängen

Worttrennung:

durch·zwän·gen, Präteritum: zwäng·te durch, Partizip II: durch·ge·zwängt

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌt͡svɛŋən]
Hörbeispiele:   durchzwängen (Info)

Bedeutungen:

[1] meist reflexiv: durch eine enge Öffnung/Passage hindurchpressen/vorwärtsdrängen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb zwängen mit dem Derivatem durch-

Sinnverwandte Wörter:

[1] durchdrücken, durchkämpfen, durchkommen, durchquetschen, durchschieben, hindurchdrängen, hindurchpressen, hindurchschieben, hindurchzwängen, sich einen Weg bahnen, vordrängen

Gegenwörter:

[1] hängenbleiben, steckenbleiben

Beispiele:

[1] Das Klofenster war eng, aber sie zwängte sich durch und hüpfte auf den Boden.
[1] Es gelang uns endlich, einen Spalt aufzudrücken, durch den wir drei uns durchzwängen konnten.
[1] „Der Mann mit den Eimern scheint hierher zu gehören, vielleicht weiß er etwas, aber ich komme nicht an ihn ran, um ihn zu fragen. Ich versuche mich gerade zu ihm durchzuzwängen, als ich mit dem Fuß auf etwas Weiches trete.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] durch einen Spalt durchzwängen, sich durch einen Menschenmasse/Menschenmenge durchzwängen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „durchzwängen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „durchzwängen
[1] The Free Dictionary „durchzwängen
[1] Duden online „durchzwängen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchzwängen

Quellen: