Hauptmenü öffnen

allemal (Deutsch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

al·le·mal

Aussprache:

IPA: [ˈaləˌmaːl], [aləˈmaːl][1]
Hörbeispiele: —, —
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] immer, jedes Mal
[2] umgangssprachlich, verstärkend: auf jeden Fall, ganz sicher, natürlich

Sinnverwandte Wörter:

[2] eh, fraglos, freilich, garantiert, klar, ohnehin, regelmäßig, sicherlich, unzweifelhaft, zweifelsohne
[2] auf jeden Fall, ganz klar, in der Tat, mit Sicherheit, ohne Frage, ohne Zweifel, so oder so

Beispiele:

[1, 2] Es steckt nicht immer drin, was draufsteht, bei Aufklebern auf dem Auto. Allemal geben sie Anlass zum Nachdenken, zum Ärgern, zum Schmunzeln – oder auch zur Kontaktaufnahme.[2]
[2] „Bis morgen kriegen wir das allemal hin!“
[2] Für lukrative Werbeverträge und hochbezahlte Shows in Afrika reicht es allemal, wenn man mit knalligen Musikvideos und über die sozialen Medien zum Social-Influencer aufsteigt.[3]
[2] Mit einem Kuchen hat der Eierkuchen nicht direkt was zu tun. Aber lecker wie seine entfernten süßen Verwandten ist er allemal.[4]
[2] Eine so kräftige Dosis zynischen Humors kann sich der Autor Edo Popovic allemal leisten. Schließlich geht es Popovic in seinem dritten auf Deutsch […] erschienenen Roman "Die Spieler" kaum darum, von seinen Lesern anspruchsvolle kriminalistische Rätsel lösen zu lassen.[5]
[2] Feindschaften nützen aber keinem, sondern schaden am Ende beiden Seiten. Wenn Euch also das nächste Mal jemand auffällt, dann geht hin und sagt ihm, was Euch stört. Das ist allemal besser, als Intrigen und Lügen zu schmieden.[6]

Redewendungen:

[1] ein für alle Mal

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] mit Verb: allemal ausreichen, allemal genügen, allemal lohnen, allemal reichen, allemal taugen
[2] mit Adjektiv: allemal wert

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „allemal
[1] Goethe-Wörterbuch „allemal
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „allemal
[1, 2] canoonet „allemal
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalallemal
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „allemal
[1, 2] The Free Dictionary „allemal
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „allemal
[1, 2] Duden online „allemal
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „allemal

Quellen:

  1. Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders: Deutsches Aussprachewörterbuch, Walter de Gruyter, Berlin/ New York 2009, Stichwort: allemal, Seite: 304, ISBN 978-3-11-018202-6
  2. Michael Utz: Deutsch lernen - Sprachbar - Hingucker. In: Deutsche Welle. 2. September 2009 (URL, abgerufen am 28. Juli 2018).
  3. Georg Milz: Afrikas Popkultur-Mekka - Wie Nigeria Superstars produziert. In: Deutschlandradio. 14. Juni 2018 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Weltzeit, Text und Audio, Dauer 23:44 mm:ss, URL, abgerufen am 28. Juli 2018).
  4. Katharina Boßerhoff: Deutsch lernen - Wort der Woche - Der Eierkuchen. In: Deutsche Welle. 30. März 2018 (Text und Audio, Dauer: 01:29 mm:ss, URL, abgerufen am 28. Juli 2018).
  5. Martin Sander: Balkan-Krimi. Edo Popovic: "Die Spieler", Voland & Quist 2009, 288 Seiten. In: Deutschlandradio. 3. März 2009 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Buchkritik, URL, abgerufen am 28. Juli 2018).
  6. Deutsches Wikibooks-Buch „Adventskalender 2006: Türchen 11“ (Stabilversion)