Vorteil (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Vorteil

die Vorteile

Genitiv des Vorteils
des Vorteiles

der Vorteile

Dativ dem Vorteil
dem Vorteile

den Vorteilen

Akkusativ den Vorteil

die Vorteile

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Vortheil

Worttrennung:

Vor·teil, Plural: Vor·tei·le

Aussprache:

IPA: [ˈfɔʁˌtaɪ̯l], auch: [ˈfoːɐ̯ˌtaɪ̯l]
Hörbeispiele:   Vorteil (Info)

Bedeutungen:

[1] positiver Aspekt oder Effekt einer Sache
[2] im Mannschaftssport eine bestimmte Situation zugunsten einer beteiligten Mannschaft
[3] Tennis: Spielstand nach einem Punkt, der nach einem Einstand (40:40) erzielt wurde

Herkunft:

mittelhochdeutsch vorteil „Teil voraus, Vorausempfang, Vorrecht“, althochdeutsch forateila „Belohnung, Zuteilung“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Benefit, Vorzug
[3] Advantage

Gegenwörter:

[1] Nachteil, bildlich: Schattenseite

Unterbegriffe:

[1] Heimvorteil, Mengenvorteil, Sonderserienvorteil, Sparvorteil, Spielvorteil, Standortvorteil, Steuervorteil, Wettbewerbsvorteil

Beispiele:

[1] Es wäre von Vorteil, wenn man die Sache anders angehen würde.
[1] Die Vorteile dieser Entwicklung liegen auf der Hand, doch die entscheidenden Nachteile sollten nicht vergessen werden.
[1] „Plötzlich realisierte ich, dass mein Status als Ausländer zum ersten Mal von Vorteil sein könnte.“[2]
[1] „Und manche verklärten sogar die Nachteile der Deutschen in Vorteile.“[3]
[2] Jetzt ist die gegnerische Mannschaft klar im Vorteil.
[3] Nach einem Aufschlagwinner heißt es jetzt Vorteil Becker.

Redewendungen:

von Vorteil sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[*] mit Adjektiv: geldwerter Vorteil (  Audio (Info)), ein unbestreitbarer Vorteil (  Audio (Info))

Wortbildungen:

Adjektiv: vorteilhaft
Substantive: Vorteilsannahme (Vorteilsnahme), Vorteilsbestimmung
Verb: übervorteilen

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Fußballregeln#Vorteilsbestimmung
[3] Wikipedia-Artikel „Tennis#Zählweise
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vorteil
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vorteil
[*] canoonet „Vorteil
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vorteil
[1] The Free Dictionary „Vorteil
[1, 2] Duden online „Vorteil
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVorteil

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vorteil
  2. Mehmet Gürcan Daimagüler: Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration. Goldmann, München 2013, ISBN 978-3-442-15737-2, Seite 164.
  3. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 181f.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: forteilen, Vorteig