Sitten (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Sitten
Genitiv (des Sitten)
(des Sittens)

Sittens
Dativ (dem) Sitten
Akkusativ (das) Sitten

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Sitten“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Sit·ten, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈzɪtn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪtn̩

Bedeutungen:

[1] Hauptort des Kantons Wallis

Beispiele:

[1] „Da reicht ein Blick auf die ‚Sächsische Schweiz‘, die wir mitten im Wallis zwischen Martigny und Sitten finden.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Sitten anlangen, in Sitten arbeiten, sich in Sitten aufhalten, in Sitten aufwachsen, Sitten besuchen, durch Sitten fahren, nach Sitten fahren, über Sitten fahren, nach Sitten kommen, nach Sitten gehen, in Sitten leben, nach Sitten reisen, aus Sitten stammen, in Sitten verweilen, nach Sitten zurückkehren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sitten

Quellen:

  1. Dirk Schümer: Nach Prömsel!. In: FAZ.NET. 22. Januar 2013, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 5. März 2016).

Deklinierte FormBearbeiten

Worttrennung:

Sit·ten

Aussprache:

IPA: [ˈzɪtn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪtn̩

Grammatische Merkmale:

  • Nominativ Plural des Substantivs Sitte
  • Genitiv Plural des Substantivs Sitte
  • Dativ Plural des Substantivs Sitte
  • Akkusativ Plural des Substantivs Sitte

Charakteristische Wortkombinationen:

wider die guten Sitten
Sitten ist eine flektierte Form von Sitte.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Sitte.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.