Proporz (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Proporz

die Proporze

Genitiv des Proporzes

der Proporze

Dativ dem Proporz

den Proporzen

Akkusativ den Proporz

die Proporze

Hinweis:

Das Wort „Proporz“ wurde in Österreich zum »Halbjahrhundertwort« gekürt.

Worttrennung:

Pro·porz, Plural: Pro·por·ze

Aussprache:

IPA: [pʁoˈpɔʁt͡s]
Hörbeispiele:   Proporz (Info)
Reime: -ɔʁt͡s

Bedeutungen:

[1] Schweiz: kurz für Proportionalwahlsystem (= Verhältniswahlsystem)
[2] Österreich: Verteilung von Mandaten und Ämtern gemäß dem jeweiligen Stimmenverhältnis bei der Proportionalwahl
[3] kurz für Proportionalität

Herkunft:

Proporz ist als Verkürzung von Proportion entstanden.[1]

Gegenwörter:

[1] Majorz

Beispiele:

[1]
[3] Kandidaten, die intransparent und undemokratisch durch auf Proporz bedachte Seilschaften und Old-Boy-Networks ausgekungelt werden, stehen nicht unbedingt in Verdacht, die basisdemokratisch orientierte Internetgemeinde für sich einnehmen zu können.[2]
[3] Politik, auch bei den Jusos, ist voller unausgesprochener Quoten und Proporze: Regionalproporz, Ortsvereinsproporz, Rechts Links-Proporz, UB-Proporz, Seilschaftsproporz … und so weiter, und so fort.[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] Wikipedia-Artikel „Proporz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Proporz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalProporz
[1] The Free Dictionary „Proporz
[2] Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „Proportion“, Seite 1050

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „Proportion“, Seite 1050
  2. Der Wandel scheitert am Proporz (Der Freitag)
  3. Kompetenznetzwerk Frauen der Jusos Hessen-Süd