Parteiverbot (Deutsch) Bearbeiten

Substantiv, n Bearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Parteiverbot die Parteiverbote
Genitiv des Parteiverbotes
des Parteiverbots
der Parteiverbote
Dativ dem Parteiverbot
dem Parteiverbote
den Parteiverboten
Akkusativ das Parteiverbot die Parteiverbote

Worttrennung:

Par·tei·ver·bot, Plural: Par·tei·ver·bo·te

Aussprache:

IPA: [paʁˈtaɪ̯fɛɐ̯ˌboːt]
Hörbeispiele:   Parteiverbot (Info)
Reime: -aɪ̯fɛɐ̯boːt

Bedeutungen:

[1] rechtlich: das Verbot einer politischen Partei

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Partei und Verbot

Beispiele:

[1] „Durch das Parteiverbot der NSDAP infolge des Hitlerputsches am 9. November 1923 musste die Zeitung ihr Erscheinen einstellen, mit Neugründung der NSDAP am 26. Februar 1925 erschien sie wieder.“[1]

Übersetzungen Bearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Parteiverbot
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Parteiverbot
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Parteiverbot
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalParteiverbot

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Völkischer_Beobachter#Geschichte