Hauptmenü öffnen
QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: „Vertreter der Pflanzengattung“ sollte in einen gesonderten Abschnitt --Acf Diskussion Acf :-) Ж # Ruhe, Abstand, Stressfreiheit? 21:16, 18. Aug. 2016 (MESZ)

Meier (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Meier

die Meier

Genitiv des Meiers

der Meier

Dativ dem Meier

den Meiern

Akkusativ den Meier

die Meier

 
[2] Meier, Turin-Meier (Asperula taurina)

Worttrennung:

Mei·er, Plural: Mei·er

Aussprache:

IPA: [ˈmaɪ̯ɐ]
Hörbeispiele:   Meier (Info)
Reime: -aɪ̯ɐ

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: Beamter eines adligen oder geistlichen Grundherrn, der die Verwaltung und Bewirtschaftung des Haupthofes (Meierhof) übernahm, später Pächter des größten Hofs
[2] Botanik: Vertreter der Pflanzengattung Asperula aus der Familie der Rötegewächse (früher auch für andere Pflanzenarten, wie Vogelmiere und Ackergauchheil)

Herkunft:

[1] von mittelhochdeutsch meier; althochdeutsch maior; aus spätlateinisch maior domus „königlicher Hausverwalter“, von lateinisch maiorgrößer, bedeutender“ und domusHaus[1]

Synonyme:

[1] Pächter
[2] Meister, wissenschaftlich: Asperula

Weibliche Wortformen:

[1] Meierin

Oberbegriffe:

[1] Verwalter, Beamter
[2] Rötegewächs, Pflanze

Unterbegriffe:

[1] Hausmeier
[2] Färbermeier, Acker-Meier, Hügel-Meier, Turin-Meier

Beispiele:

[1] Der Meier verwaltete den Hof seines Grundherren.
[2] Der Meier würde früher zum Färben verwendet.

Redewendungen:

[1] Mensch Meier!

Wortbildungen:

abmeiern, Angstmeier, anmeiern, bemeiern, Biedermeier, gelackmeiert, Heulmeier, Kraftmeier, Meierei, Meiergut, Meierhof, Schlaumeier, Schwindelmeier, Vereinsmeier

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] canoonet „Meier
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Meier
[1] „Meier“ bei Geogen Onlinedienst
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Meier (Begriffsklärung)

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 610.

Substantiv, m, f, NachnameBearbeiten

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Meier
(Meier)
die Meier
(Meier)
die Meiers die Meier
Genitiv des Meier
des Meiers
Meiers
der Meier
(Meier)
der Meiers der Meier
Dativ dem Meier
(Meier)
der Meier
(Meier)
den Meiers den Meier
Akkusativ den Meier
(Meier)
die Meier
(Meier)
die Meiers die Meier
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen
 
[1] Verteilung des Nachnamens Meier in Deutschland

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Meier“ – für männliche Einzelpersonen, die „Meier“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Meier“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Meier“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Mei·er, Plural: Mei·ers

Aussprache:

IPA: [ˈmaɪ̯ɐ]
Hörbeispiele:   Meier (Info)
Reime: -aɪ̯ɐ

Bedeutungen:

[1] Familienname, Nachname

Herkunft:

nach dem Beruf des Meiers oder als jüdischer Personenname von hebräisch Meîr „erleuchtet“

Namensvarianten:

Maier, Mair, Mayer, Mayr, Meyer, Meyr

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

Norbert Meier, deutscher Fußballspieler und -trainer

Wortbildungen:

mit altdeutschen Personennamen:
Ahrensmeier, Albersmeier, Arensmeier, Dierksmeier, Dietzmeyer, Dirksmeier, Friedrichsmeier, Hartlmeier, Heindlmeier, Heinemeier, Heinrichsmeier, Heinzlmeier, Herbrechtsmeier, Hilkemeier, Meierdierks, Meierhenrich, Noltemeier, Noltensmeier, Ottemeier, Ottensmeier, Ottomeier, Peppmeier, Rolfsmeier, Tiemeier, Uhmeier, Wilmsmeier, Wolfmeier
mit einer Eigenschaft:
Altemeier, Altmeier
nach der Lage:
Angermeier, Aumeier, Bachmeier, Bekemeier, Bergmeier, Bichlmeier, Bielmeier, Billmeier, Borgmeier, Brakemeier, Bruckmeier, Brücklmeier, Brüggemeier, Brühlmeier, Burgmeier, Eiblmeier, Hintermeier, Lindemeier, Lindenmeier, Niedermeier, Nordmeier, Obermeier, Ostmeier, Steinmeier, Westermeier, Westmeier, Winkelmeier, Winklmeier
mit Flussnamen:
Schmuttermeier, Vilsmeier
mit Verpflichtungen oder Abhängigkeiten:
Absmeier, Kammermeier, Klostermeier, Zehetmeier
weitere ohne spezielle Zuordnung:
Artmeier, Berkemeier, Biermeier, Birkenmeier, Blomeier, Bollmeier, Brandmeier, Bredemeier, Breimeier, Brühlmeier, Breitmeier, Breymeier (= Brühlmeier), Brinkmeier, Brockmeier, Brokmeier, Buchmeier, Buschmeier, Dallmeier, Dammeier, Diermeier, Dietlmeier, Dirmeier, Dittmeier, Dobmeier, Dohmeier, Domeier, Dormeier, Dürmeier, Eckmeier, Eichmeier, Eickmeier, Eiglmeier, Eikmeier, Engelmeier, Englmeier, Faltermeier, Feichtmeier, Feilmeier, Feldmeier, Fellermeier, Forstmeier, Fortmeier, Gallmeier, Ganslmeier, Gatzemeier, Gerstmeier, Grabmeier, Grillmeier, Gronemeier, Grundmeier, Habermeier, Hagemeier, Hallermeier, Hansmeier, Hauptmeier, Heckmeier, Heilmeier, Heimeier, Heitmeier, Hellmeier, Hendlmeier, Hiermeier, Hobmeier, Hoffmeier, Hofmeier, Hohmeier, Holtmeier, Holzmeier, Homeier, Horstmeier, Höglmeier, Hülsmeier, Ixmeier, Jackermeier, Jostmeier, Jöstingmeier, Jürgensmeier, Kagermeier, Kallmeier, Kammeier, Kampmeier, Kappelmeier, Kappmeier, Kastenmeier, Katzenmeier, Kellermeier, Kiermeier, Kirchmeier, Kirmeier, Klausmeier, Kleemeier, Kleimeier, Kleinemeier, Klusmeier, Knickmeier, Kohlmeier, Kollmeier, Kornmeier, Korsmeier, Kortemeier, Kottmeier, Kreimeier, Kreitmeier, Krückemeier, Kuhlmeier, Köglmeier, Kütemeier, Lachermeier, Lackermeier, Langmeier, Laubmeier, Laumeier, Lehmeier, Lettenmeier, Linsenmeier, Linsmeier, Linzmeier, Lobmeier, Lohmeier, Lückemeier, Lütkemeier, Maschmeier, Mittermeier, Neumeier, Niemeier, Niggemeier, Ohlmeier, Ortmeier, Ostermeier, Ottensmeier, Peitzmeier, Petermeier, Pichlmeier, Pielmeier, Pohlmeier, Pollmeier, Radlmeier, Reitemeier, Reithmeier, Reitmeier, Rethmeier, Rettenmeier, Riesmeier, Rittmeier, Rohrmeier, Roithmeier, Rosemeier, Rothmeier, Rottmeier, Roßmeier, Ruschmeier, Rustemeier, Sandmeier, Schiedermeier, Schiermeier, Schindlmeier, Schmeier, Schmidmeier, Schmidtmeier, Schniedermeier, Schollmeier, Schoppmeier, Schwachmeier, Schwarzmeier, Schäfermeier, Schönmeier, Sedlmeier, Sellmeier, Selmeier, Siegmeier, Siekmeier, Stanglmeier, Steckermeier, Stegmeier, Stehmeier, Stieglmeier, Stiglmeier, Stockmeier, Strohmeier, Struckmeier, Stühmeier, Sundermeier, Tafelmeier, Tegtmeier, Thalmeier, Unterreitmeier, Wallmeier, Wasmeier, Watermeier, Wedemeier, Wehmeier, Weidemeier, Wiedemeier, Wiesmeier, Wintermeier, Wischmeier, Wittemeier, Wittmeier, Ziegelmeier, Zieglmeier
[1] Wikipedia-Artikel „Meier
[1] canoonet „Meier
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMeier
[1] siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Namen/die häufigsten Nachnamen der Schweiz
[1] siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Namen/die häufigsten Nachnamen Deutschlands
[1] siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Namen/die häufigsten Nachnamen Österreichs