Hauptmenü öffnen

Idealismus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Idealismus

Genitiv des Idealismus

Dativ dem Idealismus

Akkusativ den Idealismus

Worttrennung:

Ide·a·lis·mus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ideaˈlɪsmʊs]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] allgemein: die Verwirklichung von ethischen Idealen unbeachtet persönlicher Belange
[2] Philosophie: philosophische Systeme in denen der Geist, die Vernunft oder das Bewusstsein primär das eigentlich Wirkliche sind, die Materie ist sekundär und eine Erscheinungsform derselben
[3] Kunst: die Wiedergabe idealer, nicht realer Erscheinungen

Herkunft:

als philosophischer Begriff seit dem 18. Jahrhundert belegt[1]
Ableitung vom Adjektiv idealmit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ismus

Synonyme:

[1] Selbstlosigkeit

Gegenwörter:

[1] Eigennützigkeit
[2] Positivismus, Realismus
[3] Realismus

Beispiele:

[1] „In der antideutschen Variante dieses Idealismus buchstabiert sich dieser Gegensatz in deutschen Kollektivismus und US-amerikanischen Individualismus aus, wobei letzterer positiv, ersterer negativ konnotiert wird.“[2]
[1] „Ich begann etwas von dem Idealismus zu erkennen, mit dem das Männlein arbeitete.“[3]
[2] „Der Gegensatz von Realismus und Idealismus ist nicht nur für die unterschiedliche Fassung der Darstellungsfunktion von Belang, sondern auch für die Bestimmung der Kommunikationsfunktion.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] empirischer / kritischer / subjektiver Idealismus

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Idealismus
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Idealismus
[*] canoonet „Idealismus
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalIdealismus
[1, 2] The Free Dictionary „Idealismus
[1, 2] Duden online „Idealismus

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ideal
  2. Internet-Beleg
  3. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 44. Englisches Original 1917.
  4. Oskar Reichmann: Germanistische Lexikologie, Zweite, vollständig umgearbeitete Auflage von »Deutsche Wortforschung«. Metzler, Stuttgart 1976, ISBN 3-476-12082-1, Seite 3.