Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 21. Woche
des Jahres 2019 das Wort der Woche.

ethisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
ethisch ethischer am ethischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:ethisch

Anmerkung:

Die Steigerung des Wortes wird manchen als problematisch erscheinen. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von entsprechenden Belegen.

Worttrennung:

ethisch, Komparativ: ethi·scher, Superlativ: am ethischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈeːtɪʃ]
Hörbeispiele:   ethisch (Info)
Reime: -eːtɪʃ

Bedeutungen:

[1] keine Steigerung: auf die Ethik bezogen, die Ethik betreffend
[2] gemäß der Ethik sich verhaltend

Herkunft:

Das Wort ist um 1700 aus lateinisch ēthicus → la übernommen, das auf griechisch ἠθικός (ēthikós) → grc „moralisch, sittlich“ zurückgeht.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[2] moralisch, sittlich, sittsam, tugendhaft

Gegenwörter:

[2] unethisch, unmoralisch, unsittlich, verwerflich

Beispiele:

[1] Die Gesetzesvorlage versucht, ethische Ansprüche zu verwirklichen.
[1] „Es gibt keine ethische Rechtfertigung für die Mittel, deren sie sich bedient.“[2]
[2] Die Vorfälle waren ethisch gesehen unverzeihlich.
[2] „Man kann nicht nicht beeinflussen. Daher ist die Frage, wie Beeinflussung und Manipulation zu vermeiden wären, absurd; übrig bleibt nur die uns somit nie erlassene Entscheidung darüber, wie dieses Grundgesetz menschlicher Kommunikation verantwortlich und in der humansten, ethischsten und wirkungsvollsten Weise anzuwenden ist.“[3]

Wortbildungen:

gesinnungsethisch, sexualethisch, sozialethisch, verantwortungsethisch, wirtschaftsethisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Ethik
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ethisch
[2] canoonet „ethisch
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalethisch
[1, 2] Duden online „ethisch

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Ethos“.
  2. Egon Erwin Kisch: Die Polizei und ihre Beute. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 101-112, Zitat Seite 102. Datiert 1927.
  3. Paul Watzlawik: Die Möglichkeit des Anderssein. Bern/Stuttgart/Wien 1982, Seite 15 (Online, abgerufen am 8. Mai 2013).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: erethisch, ethnisch, goethisch
Anagramme: heischt, Hitsche