philosophisch

philosophisch (Deutsch)

Adjektiv

Positiv Komparativ Superlativ
philosophisch philosophischer am philosophischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:philosophisch

Worttrennung:

phi·lo·so·phisch, Komparativ: phi·lo·so·phi·scher, Superlativ: am phi·lo·so·phischs·ten

Aussprache:

IPA: [filoˈzoːfɪʃ]
Hörbeispiele:   philosophisch (Info)

Bedeutungen:

[1] die Philosophie betreffend
[2] auf Reflexionen beruhend

Abkürzungen:

[1] philos.

Unterbegriffe:

[1] nach Disziplin: erkenntnistheoretisch, ethisch, logisch, metaphysisch, staatsphilosophisch, wissenschaftstheoretisch
[1] nach Philosoph / Epoche: albertistisch, algazelisch, aristotelisch, augustinisch, averroeistisch, avicennistisch, buridanisch, cartesianisch, cusanisch, hegelianisch, heideggerianisch, kantianisch, machiavellisch, ockhamistisch, platonisch, plotinisch, pyrrhonisch, schopenhauerianisch, scotisch, sokratisch, sophistisch, thomistisch, wolffianisch, vorsokratisch

Beispiele:

[1] Neulich hab' ich jemanden von der philosophischen Fakultät gesucht, und ein Philologe hat mir den Weg gewiesen.
[1] „Sie sind das Herz der «Grant Study»: Eine der aufwendigsten Langzeitstudien der Geschichte, die sich mit einem der philosophischsten Geheimnisse der Menschheit befasst: dem glücklichen Leben.“[1]
[1] „Der Begriff der Antinomie läßt sich bis zu Plutarch und Quintilian zurückverfolgen, hat aber erst bei Kant seine philosophisch relevante Ausprägung gewonnen.“[2]

Wortbildungen:

unternehmensphilosophisch

Übersetzungen

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „philosophisch
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „philosophisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalphilosophisch

Quellen:

  1. http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/projekt_ewiges_glueck_1.2612993.html
  2. Norbert Hinske, Franz von Kutschera: Historisches Wörterbuch der Philosophie - Antinomie. Schwabe Verlag, Basel 2007, Seite 5776.