Hauptmenü öffnen

Erdöl (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Erdöl

die Erdöle

Genitiv des Erdöles
des Erdöls

der Erdöle

Dativ dem Erdöl
dem Erdöle

den Erdölen

Akkusativ das Erdöl

die Erdöle

 
[1] Förderung von Erdöl

Worttrennung:

Erd·öl, Plural: Erd·öle

Aussprache:

IPA: [ˈeːɐ̯tˌʔøːl]
Hörbeispiele:   Erdöl (Info)   Erdöl (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] dickflüssiger, schwärzlicher Rohstoff, der durch Tiefbohrung aus dem Erdinnern gefördert wird und in der Industrie vielseitige Verwendung findet

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Substantivs Erde und dem Substantiv Öl

Gegenwörter:

[1] Erdgas, Pflanzenöl

Oberbegriffe:

[1] Öl, Rohstoff

Unterbegriffe:

[1] Schieferöl

Beispiele:

[1] Das Benzin wird aus Erdöl hergestellt.
[1b] „Die amerikanische Flotte konnte nun den Seeverkehr nach Japan blockieren, sodass Erdöl aus Indonesien und andere Rohstoffe nur noch schwer durchkamen.“[1]

Wortbildungen:

erdölarm, erdölhaltig, erdölhöffig, erdölreich
Erdölbohrung, Erdölchemie, Erdölexport, Erdölfeld, Erdölförderung, Erdölimport, Erdölkrise, Erdöllager, Erdölleitung, Erdölpreis, Erdölprodukt, Erdölraffinerie, Erdölreserve, Erdöltanker, Erdölvorkommen, Erdölwagen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Erdöl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erdöl
[1] canoonet „Erdöl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErdöl
[1] The Free Dictionary „Erdöl
[1] Duden online „Erdöl

Quellen:

  1. Theo Sommer: 1945. Die Biographie eines Jahres. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-06382-0, Seite 87.