Hauptmenü öffnen

Bleistift (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bleistift

die Bleistifte

Genitiv des Bleistifts
des Bleistiftes

der Bleistifte

Dativ dem Bleistift
dem Bleistifte

den Bleistiften

Akkusativ den Bleistift

die Bleistifte

 
[1] klassischer Bleistift

Worttrennung:

Blei·stift, Plural: Blei·stif·te

Aussprache:

IPA: [ˈblaɪ̯ˌʃtɪft]
Hörbeispiele:   Bleistift (Info)

Bedeutungen:

[1] Schreibgerät aus Holz mit einer Mine bestehend aus Graphit

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Blei und Stift

Synonyme:

[1] Graphitstift, umgangssprachlich: Bleier, Blei

Oberbegriffe:

[1] Schreibgerät, Büroartikel

Unterbegriffe:

[1] Drehbleistift, Druckbleistift, Minenbleistift, Zimmermannsbleistift

Beispiele:

[1] Schreibt bitte mit Bleistift, damit ihr eure Fehler wieder ausradieren könnt.
[1] „Solowjew spielte mit einem Bleistift von Hoffmans Schreibtisch.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Buntstift, gespitzter ~, Radiergummi, mit ~ schreiben, ~ spitzen, stumpfer ~, mit ~ zeichnen
[1] mit ~ auf/in Block / Buch / Heft / Papier / Post-It / Notizpapier schreiben

Wortbildungen:

[1] Bleistifthalter, Bleistiftmine, Bleistiftspitze, Bleistiftspitzer, Bleistiftzeichnung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bleistift
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bleistift
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bleistift
[1] canoonet „Bleistift
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBleistift

Quellen:

  1. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 20. Copyright des englischen Originals 1971.