Bildungslücke

Bildungslücke (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Bildungslücke die Bildungslücken
Genitiv der Bildungslücke der Bildungslücken
Dativ der Bildungslücke den Bildungslücken
Akkusativ die Bildungslücke die Bildungslücken

Worttrennung:

Bil·dungs·lü·cke, Plural: Bil·dungs·lü·cken

Aussprache:

IPA: [ˈbɪldʊŋsˌlʏkə]
Hörbeispiele:   Bildungslücke (Info)

Bedeutungen:

[1] das Nichtvorhandensein von Wissen; das Fehlen von Bildung (in einem bestimmten Bereich)

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus Bildung, Fugenelement -s und Lücke

Sinnverwandte Wörter:

[1] Nichtwissen, Unkenntnis, Wissenslücke

Oberbegriffe:

[1] Lücke

Beispiele:

[1] Die Bildungslücken mancher Mitarbeiter freier Projekte sind verheerend.
[1] Nach einer Präsentation und einer interessanten Diskussion mit Geschäftsführung und Publikum geht's weiter in die Innenstadt – und ich muss gestehen, dass ich eine Bildungslücke hatte: Dresden ist grandios![1]
[1] „Zwar wehte um sie die Luft der jungen Rebellion, APO oder dergleichen, aber eine richtige Studentin war sie wohl nicht, sie hatte breite Bildungslücken und trumpfte mit ihnen auf.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bildungslücke
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBildungslücke
[1] The Free Dictionary „Bildungslücke
[1] Duden online „Bildungslücke

Quellen:

  1. „Sonnenbad in der Hauptstadt“ (SPIEGEL ONLINE, 12.07.2007)
  2. Robert Neumann: Oktoberreise mit einer Geliebten. Ein altmodischer Roman. Desch, München/Wien/Basel 1970, ISBN 3-420-04599-9, Seite 8.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bildungsblüte