Bewerbungsbild

Bewerbungsbild (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Bewerbungsbild die Bewerbungsbilder
Genitiv des Bewerbungsbildes
des Bewerbungsbilds
der Bewerbungsbilder
Dativ dem Bewerbungsbild
dem Bewerbungsbilde
den Bewerbungsbildern
Akkusativ das Bewerbungsbild die Bewerbungsbilder

Worttrennung:

Be·wer·bungs·bild, Plural: Be·wer·bungs·bil·der

Aussprache:

IPA: [bəˈvɛʁbʊŋsˌbɪlt]
Hörbeispiele:   Bewerbungsbild (Info)

Bedeutungen:

[1] Fotografie eines Bewerbers/einer Bewerberin für eine Bewerbung bei einem Arbeitgeber auf einen Arbeits- oder (Schüler-)Praktikumsplatz

Herkunft:

[1] Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Bewerbung und Bild sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Bewerbungsfoto

Oberbegriffe:

[1] Aufnahme, Bild, Fotografie

Beispiele:

[1] In einem Bewerbungsbild für einen Büroarbeitsplatz sollte man möglichst seriös wirken.
[1] „Knackige Kurzprofile, ein Fokus auf die Berufserfahrung und das Erwähnen von Hobbys, darauf legt Britta, Gründerin von dein-lebenslauf.com in Wert. Ein gutes Bewerbungsbild findet sie wichtig.“[1]
[1] „Da die visuelle Wahrnehmung so großen Einfluss auf unser Handeln hat, sollte das Bewerbungsbild keinesfalls unterschätzt werden!“[2]
[1] „Deborah Dudda-Luzzato bewertet dies ganz anders: »Professionelle Fotoshootings für Bewerbungsbilder verschwenden Zeit und Geld. Wie der Bewerber oder die Bewerberin aussieht, interessiert uns nicht.«“[3]
[1] „»Wir haben uns immer bemüht, objektiv zu sein«, sagt Jockel Birkholz, Personalchef der Stadt. »Aber auch wir konnten uns nicht vom Bewerbungsbild oder der Aufmachung frei machen.«“[4]
[1] „[…] es [kann] nicht schaden, den Lebenslauf auf Vordermann zu bringen und vielleicht noch ein aktuelles Bewerbungsbild machen zu lassen […].“[5]
[1] „[…] in Deutschland [wird] - anders als im angelsächsischen Raum - noch immer ein Bewerbungsbild erwartet.“[6]
[1] „Entrümpeln Sie Ihr Skype-Profil: Stellen Sie Ihr aktuelles Bewerbungsbild als Profilfoto ein. Partyfotos machen sich nicht gut.“[7]
[1] In Deutschland kann man die Kosten für das Erstellen von Bewerbungsbildern von der Steuer absetzen.
[1] „Leonie ist im 2. Lehrjahr und Azubi. Als angehende Portraitfotografin fotografiert sie Menschen: draußen, im Fotostudio, oft für Pass- und Bewerbungsbilder.[8]
[1] [Lockdown während der Coronapandemie:] „Ein Großteil der Aufgaben ist weggebrochen; es blieben nur die Dienstleistung Pass- und Bewerbungsbilder übrig.“[9]
[1] […] „kurz darauf [folgt] Francois Bouchers verführerisches Boudoirbild eines nackten ruhenden Mädchens, das zu einer Art Bewerbungsbild der künftigen Mätresse König Ludwigs XV. wurde.“[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: aktuelles Bewerbungsbild
[1] mit Verb: Bewerbungsbilder machen lassen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bewerbung#Foto“ (dort auch Bewerbungsbild)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache – Korpusbelege (public) „Bewerbungsbild
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBewerbungsbild

Quellen:

  1. Wenn Stellen knapp sind – Der Bewerbungshorror. In: Deutschlandradio. 15. August 2016 (Sendereihe: Grünstreifen, Moderation: Manuel Unger, URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  2. Anita Eggert: Ab 40 bewirbt man sich anders. Durchstarten mit Lebenserfahrung, Bewerbungsstrategien, Informationen, Mutmacher: mit Musterdokumenten. Springer, Berlin, Heidelberg 2014, ISBN 9783642411717, Seite 87 (Zitiert nach Google Books)
  3. Arbeit: Bewerbungsmythen im Experten-Check. In: sueddeutsche.de. 8. Februar 2021, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  4. Lukas Ondreka: Anonymisierte Bewerbungen: "Wie offen ist unser Unternehmen?". In: taz.de. 17. Juni 2011, ISSN 2626-5761 (URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  5. Sarah Schmidt: Erfolgreich zum neuen Job – Netzwerken lohnt sich. In: sueddeutsche.de. 18. Februar 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  6. Vincent Zeylmans: Bewerbung – Soll ich das Foto im Lebenslauf weglassen?. In: sueddeutsche.de. 29. Januar 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  7. Kamera läuft und Action: Das Vorstellungsgespräch per Videochat. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 10. Januar 2018 (Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Maria Kressbach, URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  8. Fotograf/-in – Kunst und Handwerk. In: Bayerischer Rundfunk. 25. Februar 2019 (URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  9. Claudia Götze: Jobwechsel im Lockdown – Selbstständige Fotografin aus Hüpstedt wechselt in Kundenservice eines Mühlhäuser Autohauses. In: Mitteldeutscher Rundfunk. 20. Mai 2021 (URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).
  10. Martina Wehlte: Das Porträt in der Malerei. In: Deutschlandradio. 6. November 2002 (Sendereihe: Büchermarkt, Buchbesprechung: Andreas Beyer, Das Porträt in der Malerei, Hirmer, 416 Seiten, URL, abgerufen am 3. Oktober 2021).