Hintergrund (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Hintergrund

die Hintergründe

Genitiv des Hintergrundes
des Hintergrunds

der Hintergründe

Dativ dem Hintergrund
dem Hintergrunde

den Hintergründen

Akkusativ den Hintergrund

die Hintergründe

Worttrennung:

Hin·ter·grund, Plural: Hin·ter·grün·de

Aussprache:

IPA: [ˈhɪntɐˌɡʁʊnt]
Hörbeispiele:   Hintergrund (Info)

Bedeutungen:

[1] ein vom Standort abhängiger hinterer Bereich
[2] (Bild) der perspektivisch hinterste Bereich eines Bildes
[3] (einer Tat) der Grund; Informationen darüber, weshalb etwas geschah
[4] außerhalb (öffentlicher) Einsicht
[5] außerhalb der Beachtung; relative Unwichtigkeit
[6] (einer Person) die Lebensgeschichte; die prägende Vergangenheit

Herkunft:

im späten 18. Jahrhundert zuerst bezüglich Malerei und Bühne,[1] Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus hinter und Grund

Synonyme:

[2] Bildhintergrund
[3] Bedingungen, Umstände
[5] Randbereich, Rand
[6] Background, Herkunft

Gegenwörter:

Vordergrund

Unterbegriffe:

[3, 6] Fluchthintergrund
[5, 6] Migrationshintergrund

Beispiele:

[1] Im Hintergrund sah ich einen Mann zur Tür hinausschleichen.
[1] „Im Hintergrund dröhnte eine Jukebox.“[2]
[2] Im Hintergrund des Bildes befindet sich ein Fluss.
[2] „Im Hintergrund lugte die schneebedeckte Kuppe eines Berges hervor.“[3]
[3] Die Hintergründe der Tat sind weiterhin unbekannt.
[3] „Hier wird nicht explizit kontrovers um religiöse Themen gestritten, aber der öffentliche Diskurs hierzu wäre ohne diesen Hintergrund weder existent noch verstehbar.“[4]
[3] „Vor seinem düsteren Hintergrund erzählt dieses Buch vom Mitgefühl und vom Mut, von der Besonnenheit und der Energie zum Handeln, von der Stärke der Schwachen.“[5]
[4] Was im Hintergrund geschieht, fällt niemandem auf.
[5] Das eigentliche Thema geriet in den Hintergrund.
[5] „Die Befindlichkeit des Reiches war im Inneren durch sozialen Frieden und wirtschaftliche Prosperität gekennzeichnet sowie durch Stabilität in der Außenpolitik, die zeitweilig in den Hintergrund trat.“[6]
[6] Ihr privater Hintergrund hat niemandem zu interessieren.

Charakteristische Wortkombinationen:

[5] in den Hintergrund geraten

Wortbildungen:

hintergründig
Augenhintergrund, Hintergrundgespräch, Hintergründige, Hintergrundinformation, Hintergrundmusik, Hintergrundwissen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Hintergrund
[2, 5, 6] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Hintergrund
[1–6] Duden online „Hintergrund
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hintergrund
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHintergrund

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hintergrund
  2. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 195. Originalausgabe: Niederländisch 2007.
  3. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 100.
  4. Ulrich Welbers: Religiöse Welt-Ansichten. Zur sprachlichen Repräsentation religiöser Semantik. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 2, 2013, Seite 60-72, Zitat Seite 61.
  5. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 7. Erstauflage 1988.
  6. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 80.