Bettstatt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Bettstatt die Bettstätten
Genitiv der Bettstatt der Bettstätten
Dativ der Bettstatt den Bettstätten
Akkusativ die Bettstatt die Bettstätten

Worttrennung:

Bett·statt, Plural: Bett·stät·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbɛtˌʃtat]
Hörbeispiele:   Bettstatt (Info)

Bedeutungen:

[1] Einrichtungsgegenstand, auf den man sich betten kann

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs betten und dem Substantiv Statt

Synonyme:

[1] Bettstelle

Sinnverwandte Wörter:

[1] Schlafstatt

Unterbegriffe:

[1] Bett, Chaiselongue, Doppelbett, Ehebett, Einzelbett, Etagenbett, Feldbett, Himmelbett, Hotelbett, Kinderbett, Klappbett, Krankenbett, Liege, Lotterbett, Luftmatratze, Récamiere, Schlafcouch, Schlafsofa, Schrankbett, Sterbebett, Totenbett, Wasserbett

Beispiele:

[1] „In der Nacht hatte ich Fieber und wälzte mich auf meiner Bettstatt umher.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bettstatt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBettstatt
[*] The Free Dictionary „Bettstatt
[*] Duden online „Bettstatt

Quellen:

  1. Egon Erwin Kisch: Schreib das auf, Kisch!. Ein Kriegstagebuch. Aufbau Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-351-03557-0, Seite 299. Textgrundlage 1914/15.