ćma (Polnisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ ćma ćmy
Genitiv ćmy ciem
Dativ ćmie ćmom
Akkusativ ćmę ćmy
Instrumental ćmą ćmami
Lokativ ćmie ćmach
Vokativ ćmo ćmy

Worttrennung:

ćma, Plural: ćmy

Aussprache:

Hörbeispiele:   ćma (Info), Plural:
IPA: [t͡ɕma], Plural: [t͡ɕmɨ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Zoologie: Nachtfalter
[2] ohne Plural: veraltend: eine große Anzahl: Schwarm, Gewimmel, Menge
[3] ohne Plural: veraltend: Dunkelheit, Finsternis, Dämmerung

Herkunft:

Erbwort aus dem urslawischen *tьma „die Dunkelheit“; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit tschechisch tma → cs, slowakisch tma → sk, obersorbisch ćma → hsb, niedersorbisch śma → dsb, russisch тьма (t’ma) → ru, weißrussisch цьма (c’ma) → be, ukrainisch тьма (t’ma) → uk, slowenisch tema → sl, serbokroatisch тама (tama→ sh und bulgarisch тъма (tăma) → bg sowie lettisch tima → lv, lateinisch tenebrae → la und althochdeutsch dëmar und dinstar[1][2]
[2] Lehnübersetzung des türkischen tuman → tr „zehntausend; der Nebel“[1][2]

Synonyme:

[1] motyl nocny

Sinnverwandte Wörter:

[2] chmara, ciżba, mrowie, mrowisko, tłum
[3] ciemność, mrok

Gegenwörter:

[1] motyl dzienny
[3] jasność, światło, światłość

Oberbegriffe:

[1] motyl, owad, stawonóg, bezkręgowiec, zwierzę

Unterbegriffe:

[1] barczatka, brudnica, mól, prządka, trupia główka

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] ćma ludzi, ćma much
[3] ćma nocy

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „ćmy
[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „ćma
[1–3] Słownik Języka Polskiego – PWN: „ćma
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „%E6ma

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Izabela Malmor: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. ParkEdukacja – Wydawnictwo Szkolne PWN, Warszawa – Bielsko-Biała 2009, ISBN 978-83-262-0146-2, Seite 103
  2. 2,0 2,1 Vasmer's Etymological Dictionary: „тьма