zubeißen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich beiße zu
du beißt zu
er, sie, es beißt zu
Präteritum ich biss zu
Konjunktiv II ich bisse zu
Imperativ Singular beiß zu!
beiße zu!
Plural beißt zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugebissen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zubeißen
 
[1] ein Krokodil schnellt aus dem Wasser, um zuzubeißen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: zubeissen

Worttrennung:

zu·bei·ßen, Präteritum: biss zu, Partizip II: zu·ge·bis·sen

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌbaɪ̯sn̩]
Hörbeispiele:   zubeißen (Info)

Bedeutungen:

[1] intransitiv: mit den Zähnen packen und beißen
[2] intransitiv: die Zähne kräftig aufeinanderpressen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs beißen mit dem Präfix zu-[1]

Synonyme:

[1] anbeißen, schnappen, zuschnappen
[2] zusammenbeißen

Oberbegriffe:

[1, 2] beißen
[2] pressen

Beispiele:

[1] Wie jeder Kinobesucher aus „Jurassic Park“ weiß, konnte das Monster herzhaft zubeißen und die Knochen seines Opfers mühelos zermalmen.[2]
[1] Ein Trainer verlor fast seinen Arm, nachdem ein Krokodil zugebissen hatte.[3]
[1] Der 800-Kilogramm schwere „Fatso“ habe nicht lange gefackelt und sofort zugebissen.[4]
[1] Erst beleidigte er einen Autofahrer, dann ließ er seinen Hund zubeißen.[5]
[1] Wenn ein Hund zugebissen hat, haftet der Halter.[6]
[1, 2] Computersimulationen der Schädelmuskulatur von Neandertalern zeigen, dass unser urzeitlicher Verwandter zwar nicht so kräftig zubeißen konnte wie gedacht, aber dafür umso mehr Luft pro Atemzug einatmen konnte.[7]
[1, 2] Der moderne Mensch kann kraftvoller zubeißen als so mancher Menschenaffe.[8]
[1, 2] Mit Implantatgetragenem Zahnersatz kann man wesentlich kräftiger zubeißen als mit Vollprothesen, die lediglich auf der Schleimhaut aufliegen.[9]
[2] „Schließen Sie Ihren Mund und beißen Sie fest zu. …“[10]
[2] »Es fängt immer an, wenn ich zubeiße.«[11]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einfach, herzhaft zubeißen; kraftvoll zubeißen können

Wortbildungen:

Konversionen: Zubeißen, zubeißend
Substantiv: Zubiss

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zubeißen
[1] canoonet „zubeißen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zubeißen
[1, 2] The Free Dictionary „zubeißen
[1] Duden online „zubeißen

Quellen:

  1. canoonet – Wortbildung „zubeißen
  2. Andreas Jahn: Herzhaft zubeißen. In: Spektrum der Wissenschaft Online. 23. Februar 2001, ISSN 0170-2971 (URL, abgerufen am 31. August 2018).
  3. Krokodil schnappt zu und zerreißt Arm des Trainers. In: Heute Online. 31. Juli 2018 (URL, abgerufen am 31. August 2018).
  4. Australien: Betrunkener überlebt Ritt auf Krokodil. In: sueddeutsche.de. 13. Juli 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 31. August 2018).
  5. Jens Reichenbach: Zweimal zugebissen: Unbekannter hetzt seinen Hund auf Bielefelder. In: LZ.de. 28. Juni 2018 (Online, abgerufen am 31. August 2018).
  6. Hund hat gebissen: Was tun?. www.transparent-beraten.de, abgerufen am 31. August 2018.
  7. APA: Der Neandertaler konnte doch nicht so kräftig zubeißen wie gedacht. In: Der Standard digital. 5. April 2018 (URL, abgerufen am 31. August 2018).
  8. DDP/felt: Menschen können fester zubeißen als gedacht. RP Digital, 22. Juni 2010, abgerufen am 31. August 2018.
  9. Gangolf Gering: Mit Implantaten kraftvoll zubeißen. www.zahnarzt-oyten.de, 2018, abgerufen am 31. August 2018.
  10. Math Buck, Dominiek Beckers, Susan S. Adler: PNF in der Praxis. Eine Anleitung in Bildern. 2. Auflage. Springer, 2013 (übersetzt von P.J. Willems), ISBN 9783662223055, Seite 285 (zitiert nach Google Books).
  11. Nora Adams: ZehnUhrTermin. BoD – Books on Demand, 2017, ISBN 9783947115044, Seite 22 (zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: zuweisen