virtuell (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
virtuell
Alle weiteren Formen: Flexion:virtuell

Worttrennung:

vir·tu·ell, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [vɪʁtuˈɛl], [vɪʁtuˈʔɛl]
Hörbeispiele:   virtuell (Info)
Reime: -ɛl

Bedeutungen:

[1] von einem Computer simuliert
[2] nur theoretisch existent
[3] durch Computer vermittelt, nicht in der analogen Welt

Herkunft:

von französisch virtuel → frfähig‘, zurückgehend auf lateinisches virtus → laKraft, Männlichkeit, Tugend‘ (vergleiche virtuos) zu lateinisch vir → laMann‘.[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] simuliert
[2] angenommen, gedacht, imaginabel, imaginär, theoretisch
[3] in speziellen Zusammenhängen: digital

Sinnverwandte Wörter:

[2] denkbar

Gegenwörter:

[1] physisch
[1, 2] echt, reell, tatsächlich, wirklich
[3] analog, in "real life" (im Alltagsleben außerhalb von Computerarbeit und Internet)

Beispiele:

[1] Durch diese virtuelle 3D-Grafik können Sie bereits das fertige Gebäude betrachten.
[1] Schauen Sie in unseren virtuellen Semesterapparat.
[2] Bei der Brechung an der Linse entstehen ein virtuelles und ein reelles Bild.
[2] … dort sind die Längen- und Breitenkreise nur gedacht, oder wie man auch sagt, virtuell.[1]
[3] Schauen Sie in unseren virtuellen Semesterapparat.
[3] Der Unterricht kann wegen der Coronakrise nur virtuell stattfinden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] virtuelle Realität, virtuelle Welt
[2] virtuelle Arbeit, ein virtuelles Bild, virtuelle Masse, virtuelles Teilchen
[2] virtuelle Darstellung, virtueller Server, virtuelle Maschine
[3] virtuelle Beratungsstelle

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Duden online „virtuell
[1–3] The Free Dictionary „virtuell
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „virtuell
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvirtuell

Quellen:

  1. Zitat aus Max Born: Die Relativitätstheorie Einsteins, 3. Auflage, Springer 1922, Seite 171

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: rituell