versaufen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich versaufe
du versäufst
er, sie, es versäuft
Präteritum ich versoff
Konjunktiv II ich versöffe
Imperativ Singular versauf!
Plural versauft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
versoffen haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:versaufen

Worttrennung:

ver·sau·fen, Präteritum: ver·soff, Partizip II: ver·sof·fen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈzaʊ̯fn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯fn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, abwertend, Hilfsverb haben: zu Geld machen und davon Alkohol kaufen, den man selbst trinkt
[2] intransitiv, regional, derb, Hilfsverb sein: im Wasser zu Tode kommen, ertrinken
[3] intransitiv, Bergmannssprache, Hilfsverb sein: voller Wasser sein/werden

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb saufen mit dem Derivatem ver-

Sinnverwandte Wörter:

[1] vernichten
[2] absaufen, ertrinken
[3] ersaufen, fluten, überschwemmen, volllaufen

Beispiele:

[1] Die Geschwister haben das gesamte Erbe versoffen.
[2] Der ist aufm Bodensee versoffen.
[3] „Die Grube versoff abermals.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Haus und Hof, das Vermögen, das Erbe versaufen; verrauchen, versaufen und verhuren

Wortbildungen:

Konversionen: Versaufen, versaufend, versoffen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „versaufen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „versaufen
[1] The Free Dictionary „versaufen
[1–3] Duden online „versaufen

Quellen: