Hauptmenü öffnen

liegen bleiben (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bleibe liegen
du bleibst liegen
er, sie, es bleibt liegen
Präteritum ich blieb liegen
Konjunktiv II ich bliebe liegen
Imperativ Singular bleib liegen!
bleibe liegen!
Plural bleibt liegen!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
liegen geblieben sein
Alle weiteren Formen: Flexion:liegen bleiben

Nebenformen:

liegenbleiben

Worttrennung:

lie·gen blei·ben, Präteritum: blieb lie·gen, Partizip II: lie·gen ge·blie·ben

Aussprache:

IPA: [ˈliːɡn̩ ˌblaɪ̯bn̩], [ˈliːɡŋ̍ ˌblaɪ̯bm̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mit Bezug auf das physische Liegen von Personen oder Dingen:
[1a] im Bett bleiben
[1b] im Regal eines Supermarktes / Kaufhauses bleiben; nicht verkauft werden
[1c] zurückgelassen werden, vergessen werden
[1d] den Boden für längere Zeit bedecken, beispielsweise Schnee
[1e] auf dem Boden bleiben (Personen), beispielsweise nach einem Unfall
[2] Straßenverkehr: eine Panne haben, nicht mehr weiterfahren können
[3] nicht bearbeitet werden, nicht erledigt werden, nicht fertiggestellt werden

Sinnverwandte Wörter:

[1a] ausschlafen

Beispiele:

[1a] Sie drehte sich im Bett einmal auf die andere Seite und blieb einfach liegen.
[1a] Es ist sehr früh morgens und außerdem kalt. Gerne wäre man noch ein Weilchen liegen geblieben.[1]
[1b] Trotz des Rabatts von 50 % blieb die Ware liegen.
[1b] „Es ist 30°C in London und schönstes Wetter, kein Wunder, dass da die Regenschirme liegen bleiben.
[1c] „Im Flughafen von Barcelona blieb beim Scannen des Ausweises der einfach im Scanner liegen. Und in der Aufregung habe ich ihn dann dort vergessen.“
[1c] „Mein Portemonnaie muss hier irgendwo liegen geblieben sein. Hoffentlich hat es niemand eingesteckt.“
[1d] „Ist das schön, es schneit und es ist so kalt, dass der Schnee über Weihnachten liegen bleiben wird.
[1e] Er hatte einen Anfall und blieb schließlich benommen auf dem Boden liegen.
[1e] Der Salto-Sprung misslang, der Kandidat schlug längs auf dem Bühnenboden auf und blieb regungslos liegen.[2]
[2] Bei den momentanen Reichweiten der E-Autos hat der Fahrer permanent Angst, liegen zu bleiben.
[2] „Ich komme heute zu spät, weil ich einen Motorschaden hatte und liegen geblieben bin. Es tut mir leid.“
[2] Eine Reifenpanne ist doppelt ärgerlich, wenn man einen Ersatzreifen ohne Luft hat, dann bleibt man trotzdem liegen.
[2] Es sind 20cm Neuschnee gefallen, viele LKWs sind liegen geblieben.
[2] Zum Glück hat das Handy hier Empfang: „Hallo, ich bin gerade mitten in der Walachei mit meinem Auto liegen geblieben.[3]
[2] [Radiosendung, Moderator:] „Ich muss kurz erklären, dass angesichts des Wetters Herr Dr. Müller-Schwefe irgendwo unterwegs liegen geblieben [ist] und wir ihn deswegen auf dem Mobiltelefon haben.“[4]
[3] In meinem Urlaub hatte ich keine Vertretung, alle Akten blieben liegen.
[3] „Die haben meine Bestellung zwei Wochen lang nicht bearbeitet, die ist bei denen einfach liegen geblieben.
[3] „Ich habe viele Projekte, die liegen geblieben sind, weil ich an ihnen nicht konstant weiterarbeiten konnte.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1e] mit Adjektiv: bewusstlos liegen bleiben, regungslos liegen bleiben, verletzt liegen bleiben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „liegenbleiben“ (mit Verweis auf liegen bleiben)
[*] canoonet „liegen bleiben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalliegen bleiben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „liegen bleiben“ (in Zusammenschreibung: liegenbleiben)
[1, 3] The Free Dictionary „liegen bleiben
[1–3] Duden online „liegen bleiben, liegenbleiben
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „liegen bleiben

Quellen:

  1. Michael Utz: Sprachbar - Matratzenhorchen und andere arabische Worte. In: Deutsche Welle. 6. Februar 2007 (URL, abgerufen am 12. Juli 2018).
  2. "Wetten, dass ...?" wegen eines schweren Unfalls abgebrochen - Wettkandidat liegt nach Not-OP im künstlichen Koma. In: Deutschlandradio. 4. Dezember 2010 (Deutschlandfunk / Köln, URL, abgerufen am 12. Juli 2018).
  3. Hanna Grimm: Wort der Woche - Walachei. In: Deutsche Welle. 19. Januar 2009 (Text und Audio, Dauer 00:59 mm:ss, URL, abgerufen am 12. Juli 2018).
  4. Carsten Schroeder: „Schmerztherapie ist wesentlich diffiziler bei älteren Menschen“. In: Deutschlandradio. 12. März 2013 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Sprechstunde, Interview mit Gerhard Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. (DGS), URL, abgerufen am 12. Juli 2018).
  5. Kultur - Reichert: "Woolfs Figuren erfinden sich selbst". In: Deutsche Welle. 13. Oktober 2014 (Interview mit dem Literaturwissenschaftler Klaus Reichert, URL, abgerufen am 12. Juli 2018).
  6. Oxford Learner's Dictionary „conk out“