hochstürmen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich stürme hoch
du stürmst hoch
er, sie, es stürmt hoch
Präteritum ich stürmte hoch
Konjunktiv II ich stürmte hoch
Imperativ Singular stürm hoch!
stürme hoch!
Plural stürmt hoch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
hochgestürmt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:hochstürmen

Worttrennung:

hoch·stür·men, Präteritum: stürm·te hoch, Partizip II: hoch·ge·stürmt

Aussprache:

IPA: [ˈhoːxˌʃtʏʁmən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sehr schnell nach oben, an einen höher gelegenen Ort, laufen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb stürmen mit dem Derivatem hoch-

Sinnverwandte Wörter:

[1] besteigen, emporklettern, emporklimmen, hinaufklettern, hinaufklimmen, hochgehen, hochklettern, hochlaufen, hochrasen, hochrennen, hochschnellen, hochspringen, hochsteigen

Gegenwörter:

[1] herunterstürmen, runterrasen

Beispiele:

[1] „Während wir jungen Kerle es kaum erwarten konnten, den Berg hochzustürmen, ging Hans mit fast provozierend langsamen Schritten vorneweg.“[1]
[1] „Vor ihrer Lungenentzündung hätte sie die Klippe im Laufschritt hochstürmen können, als sie nun die Spitze erreichte, brannte ihre Lunge allerdings wie Feuer, und ihr Atem ging wieder pfeifend.“[2]
[1] „Jürgen nutzte die Gelegenheit, um ins Haus zu schlüpfen und im Laufschritt die Treppe bis ins oberste Stockwerk hochzustürmen.“[3]
[1] „Seine Idee, sich an diese Musikfilmwelle anzuhängen und dabei das in Deutschland und der Schweiz enorm populäre Hazy Osterwald Orchester im Stile der Glenn Miller Story (1953) oder der Benny Goodman Story (1955) die Karriereleiter hochstürmen zu lassen, gefiel dem Konsul.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Berg, die Treppe, die Karriereleiter hochstürmen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalhochstürmen

Quellen: