gestalten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich gestalte
du gestaltest
er, sie, es gestaltet
Präteritum ich gestaltete
Konjunktiv II ich gestaltete
Imperativ Singular gestalt!
gestalte!
Plural gestaltet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gestaltet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:gestalten

Worttrennung:

ge·stal·ten, Präteritum: ge·stal·te·te, Partizip II: ge·stal·tet

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃtaltn̩]
Hörbeispiele:   gestalten (Info),   gestalten (Info)
Reime: -altn̩

Bedeutungen:

[1] einem Gegenstand oder Prozess eine Form oder ein Konzept geben
[2] häufig unpersönlich, sich gestalten: in der Realität ablaufen

Herkunft:

vom Substantiv Gestalt[1], obwohl es auch ein veraltetes und verschwundenes Grundwort gibt: stalten

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausrichten, ausschmücken, designen, einrichten, entwerfen, formen, schaffen
[2] entwickeln, realisieren, werden

Unterbegriffe:

[1] ausgestalten, umgestalten

Beispiele:

[1] Wie sollen wir unser Fest gestalten?
[1] Wir bieten ergonomisch gestaltete Tastaturen an.
[1] Das kleine Hotel ist von einem sehr schön gestalteten Park umgeben.
[1] Dem Umbau liegt ein durchgängig gestaltetes Konzept zugrunde.
[2] Die Umsetzung gestaltete sich dann doch schwieriger, als wir uns das gedacht hatten.
[2] Wie wird sich wohl die Zukunft gestalten?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] künstlerisch gestalten, abwechslungsreich gestalten; sein Leben, den Arbeitsplatz gestalten

Wortbildungen:

Adjektive: gestaltbar
Substantive: Gestalten, Gestalter, Gestaltung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gestalten
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgestalten
[1, 2] The Free Dictionary „gestalten
[1, 2] Duden online „gestalten

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gestalten

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: angeltest, anlegtest, entglaset, entglaste, nageltest, stagelten