geheuer (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
geheuer
Alle weiteren Formen: Flexion:geheuer

Worttrennung:

ge·heu·er, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ɡəˈhɔɪ̯ɐ]
Hörbeispiele:   geheuer (Info)
Reime: -ɔɪ̯ɐ

Bedeutungen:

[1] nachvollziehbar und akzeptabel, so dass es Wohlbefinden auslöst; meist aber prädikativ in Verbindung mit „nicht“ gebräuchlich: „nicht (ganz) geheuer“: verdächtig/unheimlich

Herkunft:

Erbwort aus mittelhochdeutsch gehiure → gmhangenehm, sanft“, aus althochdeutsch hiuri → gohfreundlich, lieblich[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] bequem

Gegenwörter:

[1] ungeheuer

Beispiele:

[1] Die Antwort kam dem Hannes ganz geheuer vor und so ging er seines Weges.
[1] Da ist Licht aus, bei Nachbars. Immer noch. Das kommt mir nicht ganz geheuer vor!
[1] Ach, Ihnen ist nicht so geheuer, wenn Sie so nah am Feuer sitzen müssen?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas ist nicht (ganz) geheuer, etwas ist jemandem nicht (ganz) geheuer

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „geheuer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „geheuer
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „geheuer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgeheuer

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „geheuer“ auf wissen.de

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: geheure