erfindungsreich

erfindungsreich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
erfindungsreich erfindungsreicher am erfindungsreichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:erfindungsreich

Worttrennung:

er·fin·dungs·reich, Komparativ: er·fin·dungs·rei·cher, Superlativ: am er·fin·dungs·reichs·ten

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈfɪndʊŋsˌʁaɪ̯ç]
Hörbeispiele:   erfindungsreich (Info)

Bedeutungen:

[1] viele Ideen zu Lösungen von Problemen habend; reich an Erfindungsgabe

Sinnverwandte Wörter:

[1] einfallsreich, erfinderisch, ideenreich, ingeniös, innovativ, kreativ, schöpferisch

Beispiele:

[1] [Tourismus in Hamburg:] „[…] sie sind erfindungsreiche Werber, die wissen, wie man Gäste neugierig macht - auf "grüne" Ausflüge, Shopping-Touren oder die Erkundung von Stadtteilen, in denen sich allerlei Grünes und Nachhaltiges verbirgt.“[1]
[1] „Tintoretto galt als schneller, produktiver Maler, provokant und erfindungsreich. Er lockte seine Kunden nicht nur mit seinem Talent, sondern auch mit Sonderangeboten und listigen Tricks.“[2]
[1] „Auf zwei CDs […] zeigen das französische Pulcinella Orchestra und die Cellistin Ophelié Gaillard auf Originalinstrumenten, wie erfindungsreich und originell Boccherini komponierte […].“[3]
[1] „[…] Wer im Haushalt Verpackungsmüll vermeiden will, der muss erfindungsreich sein - und vieles, das andere einfach eingeschweißt kaufen, selbst herstellen.“[4]
[1] [Folter:] „»Die Menschen sind ziemlich erfindungsreich, was das Quälen angeht, aber irgendwie bleiben die Methoden auch über die Jahrhunderte ähnlich«, sagt Barbara Hohl, die für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International in Berlin einen "Folter-Shop" eingerichtet hat.“[5]
[1] [DDR:] „Der Mangel wurde zur ungeliebten Gewohnheit, er wurde von den Bürger bespöttelt […] oder erfindungsreich überwunden. […] die DDR-Bürger [waren] sehr erfindungsreich, wenn es darum ging, gegen Widerstände langfristig eigene Interessen wahrzunehmen.“[6]
[1] „»Weil die Hackerangriffe immer erfindungsreicher werden, hören die Präventionsmaßnahmen nie auf«, sagt Burkhard Even, Abteilungsleiter Spionageabwehr und Geheimschutz beim Verfassungsschutz.“[7]
[1] „Die Nazis haben Egidius aus dem Schuldienst entlassen, und so lebt er von Honigverkauf und den Pflanzen in seinem Garten. Außerdem engagiert er sich als erfindungsreicher Fluchthelfer. In umgebauten Bienenkästen transportiert er Juden an die belgische Grenze, auf dass sie in dem besetzten Land untertauchen können.“[8]
[1] „Laurent Charbonniers Naturdokumentarfilm zeigt, wie erfindungsreich Tiere bei der Balz um Partner werben.“[9]
[1] „Dabei ist der Spatz ein wahrer Überlebenskünstler, enorm anpassungsfähig und erfindungsreich, dennoch hat sich in den vergangenen 20 bis 30 Jahren der Bestand bundesweit fast halbiert.“[10]
[1] „Wenn Antibiotika gegen Bakterien eingesetzt werden, finden diese oft einen Weg, sich dagegen zu schützen. Sie sind erfindungsreich: Sie stellen ihren Stoffwechsel um oder aktivieren verschiedene Schutzmechanismen.“[11]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: erfindungsreicher Geist / Kopf
[1] mit Substantiv (Personen): erfindungsreicher Erzähler / Ingenieur / Künstler / Romancier / Unternehmer
[1] mit Gradpartikel (zur Steigerung oder Abschwächung): sehr / überaus erfindungsreich, wenig erfindungsreich
[1] mit Adjektiv: ungewöhnlich erfindungsreich

Wortbildungen:

[1] Erfindungsreichtum

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erfindungsreich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erfindungsreich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalerfindungsreich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „erfindungsreich
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „erfindungsreich
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „erfindungsreich
[1] Duden online „erfindungsreich
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „erfindungsreich“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Silke Bartlick: Tourismus in Hamburg - nachhaltig anders!. In: Deutsche Welle. 11. Juli 2019 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  2. Gaby Reucher: Kunst – Wie Tintoretto die Malerei revolutionierte - Große Ausstellung zum 500. Geburtstag. In: Deutsche Welle. 6. Oktober 2017 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  3. Laszlo Molnar: CD-Tipp – Ophélie Gaillard - "Boccherini". In: Bayerischer Rundfunk. 11. April 2019 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  4. Leben ohne Plastik – Zahnpasta selbst gemacht. In: Bayerischer Rundfunk. 22. Juli 2017 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  5. Heiner Kiesel: Folter noch immer weltweit verbreitet. In: Deutsche Welle. 10. Dezember 2014 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  6. Matthias Judt: DDR-Geschichte in Dokumenten. Beschlüsse, Berichte, interne Materialien und Alltagszeugnisse. Ch. Links Verlag, 2013, ISBN 9783862842735, Seite 87 (Zitiert nach Google Books)
  7. Wolfgang Dick: Hacker-Angriffe auf deutsche Regierung. In: Deutsche Welle. 13. März 2013 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  8. Carsten Otte: Norbert Scheuers Roman „Winterbienen“: Summende Rettung. In: taz.de. 24. September 2019, ISSN 2626-5761 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  9. Dokumentarfilm – "Animals in Love". In: Bayerischer Rundfunk. 18. Dezember 2012 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  10. W wie Wissen – Rebhuhn, Spatz und Kiebitz – wo sind unsere Vögel?. In: Bayerischer Rundfunk. 27. März 2019 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  11. Gudrun Heise: Welttag des Händewaschens – Igitt! Bah! Bakterien!. In: Deutsche Welle. 14. Oktober 2016 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2020).
  12. Cambridge Dictionaries: „inventive“ (britisch), „inventive“ (US-amerikanisch)