Steigerung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Steigerung die Steigerungen
Genitiv der Steigerung der Steigerungen
Dativ der Steigerung den Steigerungen
Akkusativ die Steigerung die Steigerungen

Worttrennung:

Stei·ge·rung, Plural: Stei·ge·run·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʃtaɪ̯ɡəʁʊŋ]
Hörbeispiele:   Steigerung (Info)
Reime: -aɪ̯ɡəʁʊŋ

Bedeutungen:

[1] allgemein: Vergrößerung von etwas
[2] Grammatik: Paradigma in der Grammatik zum Ausdruck von graduellen Unterschieden dessen, was im Adjektiv oder in einigen Adverbien benannt ist

Herkunft:

das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert mit der Bedeutung „Verstärkung, Vergrößerung, Zunahme“ belegt, in der sprachwissenschaftlichen Bedeutung „Komparation“ seit dem 18. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Erhöhung
[2] Gradation, Graduierung, Komparation

Gegenwörter:

[1] Verringerung, Senkung

Unterbegriffe:

[1] Absatzsteigerung, Effizienzsteigerung, Ergebnissteigerung, Ertragssteigerung, Gästesteigerung (→ Fahrgaststeigerung), Gebührensteigerung, Leistungssteigerung, Lohnsteigerung, Mietsteigerung, Preissteigerung, Produktionssteigerung, Produktivitätssteigerung, Reflexsteigerung, Umsatzsteigerung, Wertsteigerung
[2] Grundstufe; Höherstufe, Mehrstufe, Vergleichsstufe; Höchststufe, Meiststufe
[2] Positiv, Komparativ, Superlativ, Elativ
[2] hebräische Steigerung

Beispiele:

[1] Der Staat profitiert von einer Steigerung der Wirtschaftskraft durch höhere Steuereinnahmen.
[1] „Das Bungeespringen, das zutreffender ‚Bungeefallen’ heißen müsste, stellt eine Steigerung des beschriebenen Fallerlebens dar.“[2]
[2] Neben der Steigerung gibt es auch die Komparation mit Gradpartikeln wie „sehr“.
[2] "schön - schöner - am schönsten" ist die Steigerung des Adjektivs "schön".
[2] Steigerung wird von den meisten Linguisten als eine Form der Flexion angesehen.
[2] „Bei der Steigerung (Komparation) des Adjektivs gibt es drei Stufen.“[3]
[2] „Ruth Römer, die Beginnsetzerin der deutschen Werbesprachforschung in den sechziger Jahren, hat als axiomatisch gültige Strategie von Werbung die sprachliche Aufwertung erkannt, die überall und immer mit Hochwertwörtern und Steigerungen arbeitet.“[4]

Wortbildungen:

[1] Steigerungsgrad, Steigerungsrate, Steigerungswort
[2] Steigerungsform, Steigerungsgrad, Steigerungspartikel, Steigerungsstufe

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Steigerung
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Steigerung
[1, 2] Duden online „Steigerung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSteigerung
[1, 2] The Free Dictionary „Steigerung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „steigern“.
  2. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 152.
  3. Karl-Dieter Bünting, Dorothea Ader: Grammatik auf einen Blick. Die deutsche Sprache und ihre Grammatik mit einem Grammatiklexikon. Isis, Chur 1994, Seite 140.
  4. Burckhard Garbe: Goodbye Goethe. Sprachglossen zum Neudeutsch. Herder, Freiburg/Basel/Wien 2005, ISBN 3-451-05611-9, Seite 64.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Steigung
Anagramme: Ersteigung