Hauptmenü öffnen

buten (Deutsch)Bearbeiten

LokaladverbBearbeiten

Worttrennung:

bu·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbuːtn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -uːtn̩

Bedeutungen:

[1] norddeutsch: außerhalb eines bestimmten Ortes, Gebietes oder Gebäudes; vor dem Deich (gelegen)

Herkunft:

Entlehnung aus mittelniederdeutschem buten → gml, einer Ableitung zu bi → gmlbei‘ und ūt → gmlaus[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] draußen

Gegenwörter:

[1] norddeutsch: binnen

Beispiele:

[1] „Kaum vorstellbar, daß sich das seelenlose Gestänge eines Ausgedienten Fernsehturmes, auch wenn er pausenlos und verschwenderisch das allgemeine Unterhaltungsbedürfnis befriedigt hat, sich so schwer aus den Gemütstiefen des Menschen zu lösen vermöchte wie dieses hundertjährige Wasserdenkmal ‚buten‘ vor der Waterkant.“[3]
[1] „Nicht alles, was binnen als Non-plus-ultra erscheint, behält von buten betrachtet die Gloriole der Einzigartigkeit.“[4]
[1] „Kleine Gedichte und Schnorren passend zur Seefahrt binnen und buten ergänzen das Programm des in der Landeshauptstadt beliebten Chores.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „buten
[*] canoonet „buten
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „buten
[1] Duden online „buten
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „buten
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbuten
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »buten«, Seite 157.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »buten«.
[1] Renate Wahrig-Burfeind: Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München 2012, ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »buten«.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »buten«.
  2. Duden online „buten
  3. Ingeborg Meyer-Sickendiek: SOS für einen Leuchtturm. In: Mannheimer Morgen. Nummer 114, 18. Mai 1985, Seite 03.
  4. Henning Bleyl: Mehr binnen als buten. In: taz.die tageszeitung. 20. Juli 2001, ISSN 0931-9085, Seite 23 (Ausgabe Bremen).
  5. Skipperchor erfreut mit Seemannsliedern. In: Schweriner Volkszeitung. 26. Oktober 2012, Seite 18.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: beuten, bluten, buhten, Butan, guten, muten, nuten, tuten