tuten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich tute
du tutest
er, sie, es tutet
Präteritum ich tutete
Konjunktiv II ich tutete
Imperativ Singular tut!
tute!
Plural tutet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
getutet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:tuten

Worttrennung:

tu·ten, Präteritum: tu·te·te, Partizip II: ge·tu·tet

Aussprache:

IPA: [ˈtuːtn̩]
Hörbeispiele:   tuten (Info)
Reime: -uːtn̩

Bedeutungen:

[1] das dunkle Geräusch eines Signalhorns oder einer Hupe von sich geben
[2] ein Geräusch mit einem Horn oder einer Hupe produzieren, diesen Laut ertönen lassen

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] hupen
[2] blasen, ertönen lassen, schmettern, trompeten, tröten

Oberbegriffe:

[1] tönen

Unterbegriffe:

[2] jemandem die Ohren volltuten

Beispiele:

[1] „Es tutete, tutete wieder, tutete noch mal. Es tutete endlos.“[1]
[2] „Flammen züngeln schon aus den Fenstern! Feurio! Feurio! (Er tutet mehrmals mit dem Horn).“[2]

Redewendungen:

von Tuten und Blasen keine Ahnung haben = gar keine Ahnung von etwas haben
in das gleiche Horn tuten = etwas unterstützen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Horn tutet; es tutet; es tutet besetzt
[2] jemand tutet; ein Auto, ein Schiff, ein Dampfer tutet

Wortbildungen:

Konversionen: Tuten, tutend
Substantive: Tute, Tuthorn

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tuten
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „tuten
[1, 2] The Free Dictionary „tuten
[1, 2] Duden online „tuten

Quellen:

  1. Morgen oder übermorgen, Lise Gast. Abgerufen am 27. Januar 2017.
  2. Ausgesetzt: Der Türmer: dramatische Texte, Oskar Zemme. Abgerufen am 27. Januar 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bluten, fluten, sputen, tun, zumuten
Anagramme: nutet, Nutte, tunet, tunte, Tunte