belabern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich belabere
du belaberst
er, sie, es belabert
Präteritum ich belaberte
Konjunktiv II ich belaberte
Imperativ Singular belabere!
belaber!
Plural belabert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
belabert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:belabern

Worttrennung:

be·la·bern, Präteritum: be·la·ber·te, Partizip II: be·la·bert

Aussprache:

IPA: [bəˈlaːbɐn]
Hörbeispiele:   belabern (Info)
Reime: -aːbɐn

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: jemanden dumm anreden/anmachen
[2] umgangssprachlich: mit jemandem etwas durchsprechen, oft: wortreich und um denjenigen von etwas zu überzeugen

Herkunft:

Ableitung vom Verb labern mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-

Sinnverwandte Wörter:

[1] anmachen, anreden
[2] appellieren, besabbeln, beschnacken, beschwatzen, jemandem etwas einreden, indoktrinieren, überzeugen, zureden

Beispiele:

[1] Paul belabert sie schon wieder.
[1] Zieh Leine, Süßer und belaber mich nicht von der Seite!
[2] „Und dieser Hurensohn hatte es doch tatsächlich geschafft, einen auf ganz cool zu machen und die Bullen zu belabern, sodass sie einfach weiterfahren konnten!“[1]
[2] Das mit dem Urlaub müssen wir mal in Ruhe belabern.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, „belabern“, Seite 272
[1] The Free Dictionary „belabern
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbelabern

Quellen:

  1. Strange Days -, Band 1, Fred Ink. Abgerufen am 29. März 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: abrebeln