ausflippen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich flippe aus
du flippst aus
er, sie, es flippt aus
Präteritum ich flippte aus
Konjunktiv II ich flippte aus
Imperativ Singular flippe aus!
Plural flippt aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgeflippt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:ausflippen

Worttrennung:

aus·flip·pen, Präteritum: flipp·te aus, Partizip II: aus·ge·flippt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌflɪpn̩]
Hörbeispiele:   ausflippen (Info)

Bedeutungen:

[1] starke Gefühle der Wut unkontrolliert und übermäßig ausleben
[2] starke Gefühle der Begeisterung oder Freude sichtlich ausleben
[3] sich außerhalb der Normen begeben, Wohlverhalten und Anpassung aufgeben

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb flippen mit dem Derivatem aus-

Synonyme:

[1] aufregen, ausrasten, außer sich sein vor Wut
[2] außer sich sein vor Freude, tillen
[3] aussteigen, austicken, verabschieden

Gegenwörter:

[1, 2] beruhigen

Beispiele:

[1] „Ich könnte ausflippen! Jetzt hat er schon wieder die falschen Schrauben besorgt.“
[2] „Mädels, flippt jetzt nicht aus, denn jetzt kommt eurer Schwarm.“
[2, 3] Wer liebt das ausgeflippte Berlin?
[3] Als sie den Typen kennengelernt hatte, ist sie völlig ausgeflippt, hat die Lehre geschmissen und sich überall Tattoos stechen lassen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] total ausflippen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausflippen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalausflippen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: auskippen