Stilistik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Stilistik
Genitiv der Stilistik
Dativ der Stilistik
Akkusativ die Stilistik

Worttrennung:

Sti·lis·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʃtiˈlɪstɪk], [stiˈlɪstɪk]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪstɪk

Bedeutungen:

[1] Literaturwissenschaft, Linguistik, Stilistik: Erforschung und Lehre des Stils

Herkunft:

[1] Ableitung zum Substantiv Stilist mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ik

Sinnverwandte Wörter:

[1] Linguostilistik, Stilkunde, Stillehre

Oberbegriffe:

[1] Disziplin/Fach

Unterbegriffe:

[1] Stilometrie, Stilstatistik

Beispiele:

[1] Die Stilistik untersucht Stil unter vielen verschiedenen Aspekten (besonderer Stil eines Werkes, Stilmerkmale einer Gattung, etc.) und vergleicht Stile miteinander.
[1] „Spricht z. B. die Stilistik von Stilnormen, Stilelementen, Stilzügen, um die stilistische Textqualität zu bestimmen, so muß sie auf lexikologische Kategorien zurückgreifen; denn stilistische Qualitäten beruhen auch auf den lexikalischen Eigenschaften der Sprachmittel.“[1]
[1] „Die Stilistik ihrerseits geht zurück auf die Rhetorik, die antike Lehre von der (öffentlichen) Lehre.“[2]

Wortbildungen:

[1] Stilistikum

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Stilistik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stilistik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStilistik

Quellen:

  1. Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 51. ISBN 3-484-73002-1.
  2. Christa Dürscheid: Einführung in die Schriftlinguistik. 3. überarbeitete und ergänzte Auflage. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2006, Seite 42. ISBN3-525-26516-6.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Stilist