Segen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Segen die Segen
Genitiv des Segens der Segen
Dativ dem Segen den Segen
Akkusativ den Segen die Segen

Worttrennung:

Se·gen, Plural: Se·gen

Aussprache:

IPA: [ˈzeːɡn̩]
Hörbeispiele:   Segen (Info)
Reime: -eːɡn̩

Bedeutungen:

[1] Religion: rituell geäußerter Wunsch um Gottes Gnade/Beistand für jemanden oder etwas
[2] Äußerung des Einverständnisses
[3] Zustand des Glücks

Herkunft:

mittelhochdeutsch segen, althochdeutsch segan, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Unterbegriffe:

[1] Blasiussegen, Muttersegen, Pilgersegen, Primizsegen, Reisesegen, Schlusssegen, Wettersegen
[3] Geldsegen, Haussegen

Gegenwörter:

[1] Fluch

Beispiele:

[1] Vielen Katholiken ist der Segen des Papstes sehr wichtig.
[1] „Sie aber murmelte lächelnd ihre Wünsche für zehntausendfachen Segen und ließ sich dann seitlich an einem kleinen Tische nieder.“[2]
[2] Nach langen Auseinandersetzungen gaben meine Eltern mir endlich ihren Segen für meine Pläne.
[3] Der Gewinn war ein Segen für uns, da damit alle Schulden getilgt werden konnten.
[3] „[…] dass mehr Menschen als früher über grundlegende naturwissenschaftliche Fakten unterrichtet sind, ist ein Segen.[3]

Redewendungen:

seinen Segen zu etwas geben
sich regen bringt Segen – harte Arbeit zahlt sich aus

Wortbildungen:

Segen bringend/segenbringend, Segensgebet, Segensgestus, segensreich, Segensspruch, Segenswunsch, Segenszeichen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] Wikipedia-Artikel „Segen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Segen
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSegen
[1–3] The Free Dictionary „Segen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Segen“, Seite 837.
  2. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 400. Chinesisches Original 1755.
  3. Stefan Rahmstorf: Woher die gewaltige Energie des Klimawandels stammt. Crashkurs in Strahlungsbilanz und Treibhausgas-Heizung. In: Spiegel Online. 25. Januar 2020, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 31. Januar 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Degen, fegen, gegen, hegen, legen, Regen, sagen, Sagen, sägen, Sägen, Segel, sehen, Sehen, Selen, siegen, Siegen, sogen, Sogen, wegen, Wegen
Anagramme: enges, segne, senge, Senge